Lau Homepage |  Unterricht |  Referate,Schülerarbeiten


Gymnasium Laurentianum
[  Referat:   Die Wikinger  ]





Titel



   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  


Einleitung

RunensteinDie Wikinger lebten zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert. Sie waren als Barbaren, mutige Krieger und unbarmherzige Eroberer bekannt. Einige waren aber auch nur einfache Kaufleute oder Bauern. Mit ihren Eroberungszügen kamen sie über bis nach Russland. Sie machten den ganzen Mittelmeerraum unsicher. Zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert drangen sie sogar bis nach Amerika vor. Zuvor hatten sie schon die Färöer-Inseln, Island und Grönland besiedelt. Die Eroberungszüge bis Grönland fanden unter der Führung des legendären Wikingers Erik des Roten von statt. Die Entdeckung Amerikas (Vinland) ereignete sich aber unter dem Befehl seines Sohnes Leif Eriksson. Diese Expedition verstärkte den Ruf der Wikinger, die als die erfolgreichsten Eroberer der damaligen Welt gelten.

Aber die Wikinger waren nicht nur gute Seefahrer und Eroberer, sie hatten durchaus auch Künstler, Handwerker und Priester(Gelehrte) in ihren Reihen. Sie waren zudem auch noch künstlerisch begabtund die Gelehrten unter ihnen entwickelten sogar eine eigene Schrift, die Runenschrift.





   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  


Die Eroberungszüge

Die Wikinger starteten ihre Eroberungszüzge von dem heutigen Skandinavien aus in alle Himmelsrichtungen. Sie waren überall gefürchtet. Der erste datierte Angriff geschah im Jahre 793, Ziel war damals ein Kloster an der Nordostküste Engalnd. Immer wenn der Bug eines Drachenbootes (die Schiffe der Wikinger wurden Drachenboote genannt) aus dem Nebel hervorkam (wie man es aus Geschichten und Filmen kennt) oder am Horizont sichtbar war, herrschte in dem jeweiligen Dorf Panik und alle Bewohner flüchteten so schnell wie möglich aus der Stadt. Meistans standen einsame Küstendörfer oder außerhalb liegende Klöster auf dem Tagesplan. Dabei gingen die Wikinger nicht etwa taktisch geregelt vor sondern, sie stürmten einfach ohne jeglichen Plan in die Dörfer(Klöster) ein. Sie töteten blutrünstig jeden, der ihnen dabei im Weg stand. Diese Angriffe dauerten meist nur wenige Minuten, in denen die Opfer fast immer ihr ganzes Hab und Gut und meist auch noch ihr Leben verloren haben.

Besonders Frankreich und England waren beliebtesten Ziele dieser Angriffe. Im 9. bzw. im 10. Jahrhundert kam es sogar so weit, dass der französische König den Nördlichen, der besonders stark von den Eroberungszügen der Wikinger betroffen war, an die Wikinger abtrat. Diese Gegend heißt heute noch Normandie.





   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  


Die großen Entdecker

DrachenbootIm 9. und 10. Jahrhundert war das goldene Zeitalter der Entdeckungen durch Wikinger. Im 9. Jahrhundert entdeckten sie, die bis damals unbekannten Färöer - Inseln und Island. Von Island aus fuhren sie weiter nach Westen und wieder stießen sie auf Land. Sie besiedelten Grönland. Und von dort aus gelang Leif Eriksson(siehe Einleitung), durch Zufall (er verlor die Orientierung), die wohl für die Nachwelt interessanteste Entdeckung in diesem Jahrhundert, die später irrtümlicherweise Christoph Columbus anerkannt wurde.

Leif Eriksson erreichte nämlich die Ostküste Nordamerikas, die er Vinland taufte. Die Wikinger versuchten zwar das Land zu besiedeln, schafften es aber aus unerklärten Gründen, vielleicht durch die Indianer, nicht dort zu bleiben. Jedenfalls ist es sicher dass die "kühnen Nordmänner" 500 Jahre vor Columbus in das zu Entdeckerzeiten als "Neue Welt" bekannte Territorium gelangten.





   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  


Die Religion

Die Wikinger hatten einen ganz eigenen Glauben, dieser war ähnlich dem der Römer und Griechen. Sie glaubten an eine ganze Götterfamilie nicht an einen Einzigen. Sie verehrten ihre Götter mit Naturriten und Opfergaben. Sie hielten diesem Glauben noch lange an und wurde erst sehr spät christianiesiert. Deshalb stufen die heutigen Historiker die Wikinger als Spätheiden ein.

Runensteine Die Wichtigsten (und die bei uns bekanntesten) Götter in der früheren Religion der Wikinger waren ihr Donnergott Thor und ihr Haupt- und Totengott Odin. Der Zuletztgenannte, Odin, war für sie von so großer Bedeutung, da die Wikinger glaubten das man am Ende des Lebens nur, wenn man ein mutiger und erfolgreicher Krieger gewesen ist in das so hoch gepriesene Walhalla kommt. Außerdem gab es eine Legende von der Tafel des Odins, die auch in Walhalla lag. Dort fanden sich nur die allergrö&szuml;ten Krieger wieder, es war nämlich eine der höchsten Ehrungen für einen Wikinger, bei Odin eingeladen zu sein. Odin, der Hauptgott, wurde oft mit 2 Raben dargestellt. Huginn und Munnin (die beiden Raben) flogen nach der Legende jeden Tag über die Welt um ihrem Herrn zu berichten, was auf der Erde geschieht. Odin 2. wichtige Tier war ein 8-beiniges Pferd. Odin hat nur ein Auge das Andere tauschte er bei einem Riesen gegen einen Schluck aus der Quelle der Weisheit ein. Der andere eben genannte Gott war der Sohn Odins Thor. er war der Donnergott und herrschte über die Naturgewalten. Den Sagen nach hatte Thor einen Wagen mit 2 Widdern als Gespann. Immer wenn Thor am Firnament entlang fährt gibt es angeblich Gewitter und immer wenn er mit dem Hammer auf die Wolken schlägt donnert es. Der Hammer Thors, genannt Mjölnir, traf jedes Ziel, was der Gott Anvisierte und kehrte immer wieder zu Thor zurück. Er galt als die mächtigste Waffe im Himmel und auf Erden. Zudem gab es noch viele andere Götter wie Loki den Intriganten, aber noch viele andere. Aber eines war bei der Vorstellung der Göter der Wikinger grundlegend anders im Vergleich zu dem Glauben der Griechen oder Römer. Die Götter konnten sterben.

Die Christianisierung der Wikinger fand im 10. und 11. Jahrhundert statt. Dies geschah meist im Ablauf von Massentaufen. Manche Wikinger nahmen zwar offiziell den Christlichen Glauben an, führten aber inoffiziel ihre Naturriten weiter fort. sie nahmen den Christlichen Glauben nur an um die mit den Europäern geschlossenen Handelsverträge beizubehalten. Viele ließen sich aber natürlich auch aus Überzeugung taufen.





   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  


Bootsbau

Die Wikinger hatten die besten Schiffe der damaligen Zeit. Sie wurden Drachenschiffe genannt. Diesen Namen haben sie ihrem auffälligsten Merkmal zu verdanken. Der Bug wird nämlich von einem Drachen gegeschmückt.


Wikingerboot


Drachenschiff

Die Schiffe waren durch ihre stromlinienförmigen Bau so schnell und wendig wie kaum andere Schiffe damals. Trotz ihre schmalen Form waren sie sehr stabil und konnten gegen die Meere der damaligen Welt bestehen. Durch diese Schiffe waren die gefürchtesten aber auch gefährligsten Seefahrer ihrer Zeit.


Autor: Lars Berker





   Seitenanfang |  Einleitung |  Eroberung |  Entdecker |  Religion |  Boote |  Seitenende  



Homepage |  Wegweiser |  Schule |  Stadt & Region |  Unterricht |  Arbeitsgemeinschaften
Latein |  Titanic Projekt |  Alte Laurentianer |  Aktuelles,Infos |  Dateien laden |  Suche