Lau Homepage |  Unterricht |  Referate,Schülerarbeiten


Gymnasium Laurentianum
[  Referat:   Der Border Collie  ]



Border Collie 1Der Border Collie ist ein meist schwarz-weißer, mittelgroßer, mittel- bis langhaariger Hütehund. Das Ursprungsland dieser Rasse sind die britischen Inseln, wo sie auch heute noch die meistverbreiteten Hütehunde sind. Der Border Collie ist eine der ältesten, existierenden Hunderassen. Informationen über den ersten Collie-ähnlichen Hütehund wurden bereits um 36 v.Chr. festgehalten.

Border Collies sind nach einer amerikanischen Statistik die klügste von 80 im Hinblick auf Arbeits- und Gehorsamsintelligenz untersuchten Hunderassen. Diese Hunde sind sehr aktiv und lerneifrig und haben durch gewählte Züchtung die Fähigkeit selbstständig an Vieh zu arbeiten und entstehende Probleme zu lösen.

Aber: Durch seinen Arbeitsdrang (Hütetrieb) stellt ein solcher Hund hohe Anforderungen an seinen Halter. Diese Tatsache wird leider beim Kauf oft verschwiegen. Gewissenlose Züchter preisen die Hunde an, da sie "extrem leicht" zu trainieren sind und informieren den Käufer nicht (oder nicht ausreichend) über die Bedürfnisse dieser Tiere. Gerade wegen ihrer hohen Intelligenz können sich Border Collies auch sehr viel schneller unerwünschte Dinge angewöhnen als andere Rassen. Oft kostet es viel Mühe diese Angewohnheiten wieder aus dem Hund herauzubekommen.

Am wichtigsten ist für den Border Collie erst einmal eine Aufgabe für seinen klugen Kopf zu finden. Ein großer Garten und ein zweistündiger Spaziergang sind zwar schön, aber vollkommen glücklich macht es den Hund in den meisten Fällen nicht. Bekommt er keine Arbeit, sucht er sich selbst eine und läuft beispielsweise hinter Autos her, um diese zusammenzutreiben. Bedingt durch die Arbeitslosigkeit kann es zu seelischen und körperlichen Schäden kommen. Das Auftreten schwerer Allregien, Selbstverstümmelungen oder dem ständigen Wiederholen eines Bewegungsablaufes ist nicht selten. Viele Hunde werden aggressiv hauptsächlich Artgenossen, aber auch anderen Tierarten, fremden Menschen oder sogar dem Besitzer gegenüber. Andere werden ängstlich und rastlos. Diese Störungen beginnen im Alter zwischen ein bis zwei Jahren -anfangs vom Besitzer selbst nicht bemerkt- und sind dann meist nur mit einer aufwendigen Umerziehung von Mensch und Hund zu heilen.

Border Collie 2An diesen Beispielen wird deutlich wie wichtig eine vernünftige Aufgabe für den Border Collie ist. Kann er nicht an Schafen arbeiten, so gibt er sich auch mit Agility oder etwa dem Sortieren von verschiedenen Spielzeugen zufrieden. Hauptsache es beansprucht seinen Kopf.

Ist ein Border Collie zum Hüten ausgebildet, kann der Schäfer mit ihm an sogennanten Hütetrails teilnehmen. Hier kann der Hund zeigen, was er drauf hat, indem ein "Kurs" durchlaufen wird. Die Schafe müssen dabei durch verschiedene Gatter getrieben werden, während der Schäfer seinen Hund von einem Pfosten aus (den er nicht verlassen darf) nur mit Pfiffen und Wortkommandos dirigieren darf.Border Collie 3 Die Richter achten dabei auf Zeit und Geschick, also ob der Hund die Tiere zerstreut oder gut zusammenhält, ob er zu hektisch ist oder eventuell beißt. Diese Trails haben eine weit zurückreichende Geschichte und sind für die Schäfer von großer Bedeutung.

Eingesetzt werden die Tiere außerdem bei der Trümmersuche, als Rettungshunde, als Fährtenhunde (Drogensuchhunde) und in Shows und Filmen.

Border Collie 4 Dieser 9 Wochen alte Border Collie ist bereits sehr interessiert am Hüten und sitzt wie hypnothisiert vor einem Gehege mit Meerschweinchen.
Border Collie 5 Border Collie 6
Liebevoll werden diese Kaninchen und Meerschweinchen von der 5-jährigen Border Collie Hündin behütet. Niemals würde sie ihren Schützlingen etwas antun.
Wiebke Scheffer


Homepage |  Wegweiser |  Schule |  Stadt & Region |  Unterricht |  Arbeitsgemeinschaften
Latein |  Titanic Projekt |  Alte Laurentianer |  Aktuelles,Infos |  Dateien laden |  Suche