Lau Homepage |  Unterricht |  Referate,Schülerarbeiten


Gymnasium Laurentianum

[  Referat:   Niki de Saint Phalle  ]


Niki de Saint Phalle, BrunnenNiki de Saint Phalle wurde am 29. Oktober 1930 in Neuiliy-sur-Seine in Frankreich geboren. Sie starb am 22. Mai 2002 und wurde somit 71 Jahre alt. 1 Jahr vor ihrer Geburt verlor ihr Vater sein ganzes Hab und Gut. Als Niki 7 Jahre alt war, wanderte die Familie nach Amerika aus. Dort wuchs Niki zu einer Frau heran und war ab ihrem 18. Lebensjahr ein erfolgreiches Model. Im Jahre 1950 ging sie zurück in ihre Heimat Frankreich. Dort heiratete sie den amerikanischen Schriftsteller Harry Mathews und bekam im Jahr 1951 ihr erstes Kind Laura. Bald darauf zogen sie nach Paris.Niki de Saint Phalle, Vater

Bis jetzt scheint Niki ein schönes Leben zu haben, doch wenn man näher hinter die Kulissen schaut erkennt man ein Mädchen, was all die Jahre benutzt worden ist. Aus dem Buch "Traces", dass sie im Jahre 2000 schrieb, kann man vieles über sie und ihre familiären Verhältnisse erfahren. Sie schreibt über ihren Vater, ihre Mutter und ihre Geschwister. Zitat: "Ich wollte meinem Vater verzeihen, dass er mich, als ich elf war, zu seiner Geliebten zu machen versuchte" Die Skulptur auf dem rechten Bild stellt ihren Vater dar. Er wirkt gruselig und kalt und besteht aus vielen kleinen Spiegeln. Niki erlebte einen psychischen Alptraum, aus dem sie aufzuwachen versuchte, indem sie den Tarotgarten erschuf.


Niki de Saint Phalle, Gesicht    Niki de Saint Phalle, Nana

Ständig unterdrückte sie ihre Gefühle und schlechten Erinnerungen, doch irgendwann konnte sie nicht mehr und erlebte im Jahre 1953 ihren ersten psychischen Zusammenbruch. Durch die Kunst versuchte sie sich vollständig zu befreien. Sie verließ die Modelbrange und konzentrierte sich nur noch voll und ganz auf die Kunst. in der Zeit 1955-1965 lebte sie alle ihre Aggressionen aus und erschuf viele Verschiedene Skulpturen, in denen sich ihre ganzen Gedanken spiegeln. 1955 /56 lernte sie den schweizerischen Künstler Jean Tinguely kennen und lieben und lebte seit 1960 mit ihm zusammen.

1965 belebte sie die berühmte "Nana" wieder. "Nana" ist das Straßenmädchen in Emile Zolas gesellschaftskritischen Roman und "Nanas" werden die Figuren von Niki de Saint Phalle genannt, die sie jetzt kreiert. Nanas sind übergroße "Puppen" voller Sinnlichkeit, voll weiblicher Sexualität. Sie sind ganz bunt gestaltet und wirken fröhlich und trotz der Körperfülle sehr beschwingt. Niki de Saint Phalle, NanaSie wurden aus Drahtkörpern gemacht und dann mit Tüchern und Papier beklebt. Zwischenzeitlich machte sie Nanas aus Polyester, doch die giftigen Gase machten sie krank. Die größte Nana, die sie je erschuf ist 29 Meter lang, 6 Meter hoch, 9 Meter breit und ihr Name ist "Hon". Auf dem Bild rechts ist "Hon" abgebildet. Niki de Saint Phalle lebte in dieser Nana. Die rechte Brust war ihr Schlafzimmer und die linke die Küche. Man konnte von Hinten durch den Rücken das Haus betreten. Die Wände hatte sie mit einem großen Mosaik aus Spiegeln beklebt. Sie hat diese Nana zusammen mit Per Olof und Jean Tinguely erschaffen.

Der Tarotgarten ist das gigantischste Werk von ihr und ihrem Ehemann Jean Tinguely. Viele verschiedene Skulpturen zwischen alten Korkeichen und Olivenbäumen, die je eine Figur aus dem Tarot darstellen. Die Arbeiten dieses Gartens begannen im Jahre 1978 in der Toscana auf einem Privatgrundstück südöstlich von dem kleinen Städtchen Capalbio. 15 Jahre lang arbeiteten sie an den Figuren und im Jahre 1996 wurde der Tarotgarten der Öffentlichkeit zugängig gemacht.


von Martina Penner


Homepage |  Wegweiser |  Schule |  Stadt & Region |  Unterricht |  Arbeitsgemeinschaften
Latein |  Titanic Projekt |  Alte Laurentianer |  Aktuelles,Infos |  Dateien laden |  Suche