Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
Bundestag Ereignisse Ergänzungen
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




Rückkehr zu den Themenseiten:
> zur Seite "The Making of LAU RAP 2K"
> zur Seite mit der Themenübersicht

> zur Seite mit den Nebenthemen




> LAU RAP 2K  in der Lokalpresse

 
   


Glocke
 Titelseite, 17. Oktober 2000


Laurentianum auf der Siegerstraße

  Warendorf (hjk) Das Gymnasium Laurentianum ist beim mit 60 000 Mark dotierten Microsoft-Wettbewerb "Road Ahead Prize" unter den Siegern gelandet. Das Thema war "50 Jahre Bundesrepublik". Rund 50 Schüler haben an dem Internet-Multimediaprojekt mitgewirkt. Am Mittwoch, 25. Oktober, ist die Preisverleihung in Berlin.


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

Glocke
 1.Lokalseite, 17. Oktober 2000


Foto in Glocke am 17.10.2000

Auf nach Berlin: Am 24. Oktober fahren 46 Schüler des "RAP2K-Teams" in die Bundeshauptstadt. Dort wartet mit der Besichtigung des Reichstags und der Filmstudios Babelsberg ein attraktives Rahmenprogramm. Höhepunkt ist aber die Preisverleihung des "Road Ahead Prize 2000".


Microsoft-Wettbewerb

Laurentianum auf der Siegerstraße

  Warendorf (hjk). Das Gymnasium Laurentianum ist beim mit insgesamt 60 000 Mark dotierten Microsoft-Wettbewerb "Road Ahead Prize" unter den Siegern gelandet. Rund 50 Schüler haben an dem Internet-Multimediaprojekt mitgewirkt. Sie reisen zur Preisverleihung am Mittwoch, 25. Oktober, nach Berlin.

  Der deutschlandweit ausgeschriebene Wettbewerb stellte an Schulen die Aufgabe, in einer multimedialen Präsentation das Thema "50 Jahre Bundesrepublik" im Internet zu behandeln - und das möglichst kreativ und vielschichtig. Für Informatiklehrer vom "Lau", Harald M. Otto, kam die Ausschreibung gerade recht. Zu Beginn des Schuljahrs 1999 wollte er in den Informatikgrundkursen für die Klassen elf und zwölf die Programmiersprache behandeln - da motiviert eine praktische Anwendung besonders. Die Projektgruppe nahm sich vor, die Geschichte Warendorfs als Beispiel für die Entwicklung der Bundesrepublik aufzuarbeiten. Eine clevere Entscheidung, konnten doch so die Aufgaben auf viele Schultern verteilt werden: Jeder Schüler nahm sich ein Jahr vor und sammelte dazu Informationen. Außerdem war man sich hoher Aufmerksamkeit sicher, denn
     
Warendorf feiert just das vor 800 Jahren verliehene Stadtrecht.

  Auch technisch gingen die Schüler wie Profis vor. Grafiken, Video- und Musikfrequenzen sind wie selbstverständlich in die Webseiten eingebaut - und Fehlermeldungen sucht man vergebens. Archive wurden zu Klassenzimmern. Die Projektteilnehmer, die sich schnell selbstbewusst "RAPper" (Road Ahead Prize) nannten, recherchierten dort ihre Textbeiträge zu 50 Jahre Warendorf. Thomas Gewering aus der 12. Klasse, hatte beispielsweise das Jahre 1984 übernommen. Ein Emshochwasser suchte damals Warendorf heim und überschwemmte die gerade stattfindende Regionalmesse. Innerhalb von zwei Stunden sah es in Warendorf wie nach einem Monsunregen aus: Die Ausstellungshallen stand bis zu 1,70 Meter unter Wasser. Besonders spannend wird es auf der Projekt-Homepage, wenn sich die Lokalgeschiehte mit "großer" Geschichte kreuzt. 1954 etwa schritt der äthiopische Kaiser Haile Selassie mit dem späteren Bundespräsidenten Dr. Heinrich Lübke, damals Landwirtschaftsminister, würdevoll über einen roten Teppich im Warendorfer Bahnhof. (Weiterer Bericht auf Lokalseite 2.)


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

Glocke
 2.Lokalseite, 17. Oktober 2000


Lehrer Harald M. Otto als Trainer

Laurentianer können stolz auf jede Seite sein

  Warendorf (gl). Auf der Siegerstraße befinden sich die Schüler des Laurentianum mit ihrem Internet-Projekt beim Microsoft-Wettbewerb.

  Nach anfänglicher Skepsis, ob sich der ganze Aufwand überhaupt auszahlen werde, arbeitete die Gruppe sogar in ihrer Freizeit.

  Weltereignisse wie der Vietnamkrieg oder der Absturz der Raumfähre Challenger wurden auf einem Zeitstrahl neben die lokale und nationale Geschichte gestellt und die Texte durch Bilder ergänzt.

  Lehrer Harald M. Otto verstand es, seine Schüler immer wieder zu motivieren. "Ich bin ein guter Trainer", erklärt Otto offen und setzte auf Tricks. Als das Projekt immer länger dauerte, organisierte er zum Beispiel ein Treffen mit Telekomchef Ron Sommer und Bundeskanzler Gerhard Schröder. Auf einer Pressekonferenz der Initiative "Schulen ans Netz" präsentierten die Warendorfer dann ihr Projekt. Auf einem Foto im Netz ist die für das Layout verantwortliche Schülerin Hyun-A Cho mit dem Bundeskanzler höchst persönlich zu sehen.

  Stolz auf die Leistung, aber nicht überheblich, sind die RAPper auf jeden Fall. Besonders die eigenen Seiten zu den einzelnen Jahren haben die Schüler beim Tag der offenen Tür ihren Eltern
     
und Freunden vorgeführt. Am Anfang hatten Freunde noch etwas spöttisch gefragt: "Na, wann fahrt ihr denn zu Bill Gates?", erzählt Thomas Gewering. Nach dem Einzug in die Finalrunde hat sich das in mächtiges Erstaunen gewandelt.

  Bis zuletzt ließen sich die Warendorfer Neues einfallen. Ergebnis: Sie kamen unter 450 Schulen aus ganz Deutschland unter die vier Besten und sind zur großen Preisverleihung mit dem neuen Microsoftchef Steve Ballmer nach Berlin eingeladen. So wurde in letzter Minute "Dr. RAP" von Thomas Gewering als Chatfenster eingebaut, das über Fragen automatisch informiert, die man zur Homepage stellen will. Ein spektakuläres Intro eröffnet die Zeitreise durch die Geschichte. Inklusive solcher Kabinettstückchen haben die Warendorfer Schüler insgesamt 1031 Dateien ins Netz gestellt - immerhin eindrucksvolle 14,6 Megabyte. Auch historisch Wertvolles ist zu sehen.

  Zum Beispiel die professionell geführten Interviews mit 30 Zeitzeugen, darunter Prominente wie Jürgen W. Möllemann, und mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Paul Spiegel, der als gebürtiger Warendorfer sogar persönlich ins Laurentianum kam.

Internet: www.laurentianum.waf-online.de/rap2k/lpstart.htm


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

Glocke Online, Warendorf-Seite am 17.10.2000


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

Radio WAF, Ausschnitt aus der Lokalnachrichtensendung vom 17.10.2000, 8.30 Uhr, 800 KByte MP3, 44sec
         
Radio WAF erhielt am 16.10. eine Pressemitteilung von Microsoft und machte daraus einen kurzen Bericht für ihre Lokalnachrichten. Außerdem stellte Radio WAF die Nachricht auf ihre Website.


 

 Zum "Making Of"



 

zum Textanfang



 

Radio WAF Online, Nachrichten-Seite am 17.10.2000


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

WN
 18. Oktober 2000


Foto in WN am 18.10.2000

Einen der vier Hauptpreise beim Road Ahead Prize von Microsoft gewannen rund 50 Schüler des Gymnasium Laurentianum. Am 25. Oktober fahren sie zur Preisverleihung nach Berlin. Bereits im Mai zeigte Informatiklehrer Harald Otto sich zuversichtlich.
    Foto: Fiegl


Laurentianer auf dem Weg nach vorn

Microsoft-Chef übergibt Preis in Berlin

  Warendorf. Wer vor dem mehrstöckigen Flachdachgebäude aus Sichtbeton steht, mag kaum glauben, dass dies ein Traditionsgymnasium sein soll. Doch das Laurentianum Warendorf wurde tatsächlich 1329 als Lateinschule gegründet, und auch heute noch beginnen viele Fünftklässler ihren Fremdsprachenunterricht mit Latein.

  Außer dem postmodernen Bau passt noch etwas nicht so ganz zum Bild eines Traditionsgymnasiums "Informatik ist ein fester Bestandteil des Schulprofils", schreibt Schulleiterin Ermer auf der Homepage des Laurentianum. Dahinter verbirgt sich nicht nur der Zeitgeist, sondern eine richtungsweisende Einbindung von Computern in den Schulalltag. Jüngstes Beispiel für die digitale Vorreiterrolle des Laurentianum: Die erfolgreiche Teilnahme am Microsoft Road Ahead Prize. Das fast 50-köpfige Schülerteam belegte einen der vier Hauptpreise bei dem deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb. Die Schüler stellten sich der Aufgabe, in einer multimedialen Präsentation das Thema "50 Jahre Bundesrepublik" im Internet möglichst kreativ und vielschichtig zu behandeln. Für Informatiklehrer Harald M. Otto kam die Ausschreibung gerade recht. Zu Beginn des Schuljahres 1999 wollte er in den Informatikgrundkursen für die Klassen 11 und 12 die Programmiersprache HTML behandeln, da motiviert eine praktische Anwendung besonders. Die Projektgruppe - sie war schnell auf knapp 50 Schüler angewachsen - nahm sich vor, die Geschichte Warendorfs als Beispiel für die Entwicklung der Bundesrepublik aufzuarbeiten. Eine clevere Entscheidung, konnten doch so die Aufgaben auf viele Schultern verteilt werden: Jeder Schüler nahm sich ein Jahr vor und sammelte dazu Informationen.

  Auch technisch gingen die Schüler wie Profis vor. Grafiken, Video- und Soundclips sind wie selbstverständlich in die Webseiten eingebaut. Sonst ziemlich ruhige Orte wie das Kreisarchiv und die Archive der Lokalzeitungen glichen auf einmal pulsierenden Klassenzimmern. Die Projektteilnehmer, die sich schnell selbstbewußt "RAPer" (Road Ahead Prize) nannten, recherchierten dort ihre Textbeiträge zu 50 Jahren Warendorf. Thomas Gewering aus der 12. Klasse hat beispielsweise das Jahr 1984 übernommen. Ein Emshochwasser suchte damals Warendorf heim und überschwemmte die gerade stattfindende Regionalmesse. Innerhalb von zwei Stunden sah es in Warendorf wie nach einem Monsunregen aus: Die Ausstellungshallen standen bis zu 1,70 Meter hoch unter Wasser. Besonders spannend wird es auf der Projekt-
     
Homepage, wenn sich die Lokalgeschichte mit "großer" Geschichte kreuzt. 1954 etwa schritt der äthiopische Kaiser Haile Selas sie - Spitzname "Negus" - mit dem späteren Bundespräsidenten Dr. Heinrich Lübke, damals Landwirtschaftsminister, würdevoll über einen roten Teppich im Warendorfer Bahnhof.

  Nach anfänglicher Skepsis, ob sich der ganze Aufwand überhaupt auszahlen werde, arbeitete die Gruppe sogar in ihrer Freizeit. Lehrer Harald M. Otto verstand es, seine Schüler immer wieder zu motivieren. "Ich bin ein guter Trainer", erklärt Otto offen und setzte auf Tricks. Als das Projekt immer länger dauerte, organisierte er zum Beispiel ein Treffen mit Telekomchef Ron Sommer und Bundeskanzler Gerhard Schröder.

  Stolz auf die Leistung, aber nicht überheblich, sind die RAPer auf jeden Fall. Besonders die eigenen Seiten zu den einzelnen Jahren haben die Schüler beim Tag der offenen Tür ihren Eltern und Freunden vorgeführt. Am Anfang hatten Freunde noch etwas spöttisch gefragt. "Na, wann fahrt ihr denn zu Bill Gates?", erzählt Thomas Gewering. Nach dem Einzug in die Finalrunde hat sich das in mächtiges Erstaunen und bare Bewunderung gewandelt.

  Bis zuletzt ließen sich die Warendorfer Neues einfallen. Ergebnis: Sie kamen unter 450 Schulen aus ganz Deutschland unter die vier Besten und sind zur großen Preisverleihung mit dem neuen Microsoftchef Steve Ballmer nach Berlin eingeladen. So wurde in letzter Minute Dr. RAP von Thomas Gewering als Chatfenster eingebaut, das über Fragen automatisch informiert, die man zur Homepage stellen will. Inklusive solcher Kabinettstückchen haben die Warendorfer Schüler insgesamt 1031 Dateien ins Netz gestellt - immerhin eindrucksvolle 14,6 Megabyte.

  Auch historisch Wertvolles ist zu sehen. Zum Beispiel die journalistisch profi-mäßig geführten Interviews mit 30 Zeitzeugen, darunter Promis wie Jürgen W. Möllemann, der die Websites über die Olympischen Spiele und die Wiedervereinigung am eindrucksvollsten findet, und mit dem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden, Paul Spiegel, der als gebürtiger Warendorfer sogar persönlich ins Laurentianum kam und großes Interesse für das Webprojekt zeigte. Auch wenn man am Jahresende mit dem Stoff im Fach Informatik nicht fertig geworden ist, ist Thomas Gewering zufrieden: "Irgendwie haben wir doch alles gelernt."

Internet-Adresse der Schul-Website: www.laurentianum.waf-online.de/rap2k/lpstart.htm


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 

WN
 18.Oktober 2000


Der Road Ahead Prize ist ein von Microsoft Deutschland bundesweit veranstalteter Schulwettbewerb, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Er ist nach dem Buch "The Road Ahead" von Bill Gates benannt. In deutscher Ausgabe ist es unter dem Titel "Der Weg nach vorn" erschienen.

  Der aktuelle Wettbewerb startete im Sommer 1999 und hatte die Themen "50 Jahre Bundesrepublik Deutschland"

Der Weg nach vorn endet in Berlin


für die Klassen sechs bis 13 und "Deine Stadt, dein Bundesland, die Bundes- republik" bis Klasse fünf zur Aufgabe. Der Wettbewerb soll den Einsatz von Informationstechnologie fördern. Die teilnehmenden Schulen wurden dazu mit Software ausgestattet, die besten Arbeiten werden mit Preisgeldern in Höhe von 60 000 Mark prämiert. Die Auswahl der Sieger, zu denen jetzt auch die Lau-Schüler gehören, erfolgt durch eine unabhängige Jury.

  Die Preisverleihung am 25. Oktober im Berliner Tränenpalast nimmt Microsoft-Präsident und CEO Steve Ballmer vor. Sämtliche Präsentationen der Schulen sind im Internet unter www.microsoft.com/german/forschungslehre/schueler/aktiv/road2000 zu sehen.


 

 Zum "Making Of"


 


 

zum Textanfang



 


 


| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |