Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
Bundestag Ereignisse Ergänzungen
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




Rückkehr zu den Themenseiten:
> zur Seite 1950: erste Neugliederung
> zur Seite 1985: 10 Jahre neuer Kreis Warendorf
> zur Seite 2000: 25 Jahre neuer Kreis Warendorf
> zur Themenübersicht
> zur Seite mit den Nebenthemen




> Zur historischen Entwicklung des Kreises Warendorf

Im Jahr 1975 entstand im Zuge der kommunalen Neugliederung der heutige Kreis Warendorf aus den alten Landkreisen Warendorf und Beckum. Im Jahr 2000 besteht diese Körperschaft jetzt 25 Jahre. Im Jahrbuch des Kreises Warendorf hat der Kreisheimatpfleger Prof.Dr. Paul Leidinger (bis 1978 als Lehrer am Gymnasium Laurentianum tätig) die Geschichte des Kreises von 1803 an aufgezeigt. Auf diesem Text beruht diese Zusammenfassung.

Über Jahrhunderte hinweg gehörte unsere engere Heimat zum Fürstbistum Münster und wurde vom fürstbischöflichen Drosten von Sassenberg aus (5 km von Warendorf entfernt) verwaltet. Mit dem Reichsdeputationshauptschluß von 1803 änderte sich das unter Napoleons Einfluß: die geistlichen Herrschaften wurden aufgehoben, damit auch das Fürstbistum Münster.


 

In den Jahren bis zum Wiener Kongreß 1815/16 gab es verschiedene politische Änderungen von meist kurzer Dauer. Das Münsterland war dann Teil des Königreichs Preußen und Münster war die Hauptstadt der Provinz Westfalen, die in Regierungsbezirke und Landkreise eingeteilt war. Diese Gliederung hat sich dann mit geringfügigen Änderungen bis in die Zeit der Bundesrepublik Deutschland erhalten.


 

Nach dem 2.Weltkrieg wurde Preußen aufgelöst. Die Provinz Westfalen ging im Bundesland Nordrhein-Westfalen auf. Bis 1967 blieb aber die alte preußische Raumordnung weitgehend erhalten.


 

Die erste Stufe der kommunalen Neugliederung brachte zahlreiche Änderungen auf der Ebene der Gemeinden, die überwiegend im Einvernehmen vorgenommen wurden. Diese Phase war 1969 abgeschlossen.


 

Die großen Änderungen geschahen in der 2.Phase der kommunalen Neugliederung von 1972 bis 1975. Es entstand der neue Kreis Warendorf mit seinen 13 Kommunen. Dabei blieb das Dorf Beelen als kleinste Gemeinde überhaupt selbständig und hat sich in den Folgejahren sehr gut entwickelt. Die deutlich größere Stadt Freckenhorst mußte sich jedoch mit Warendorf zur neuen Stadt Warendorf zusammenschließen.


 

Quelle: Jahrbuch des Kreises Warendorf 2000, p.9 ff. Peter Burg und Paul Leidinger: Aus fünf Kreisen zusammengewachsen.
Kartenskizzen nach Entwürfen von P.Leidinger.

 

zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |