Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
Bundestag Ereignisse Ergänzungen
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




Rückkehr zu den Themenseiten:
> zur Seite 1949
> zur Seite Bundestag, Institutionen der Bundesrepublik
> DDR Regierungschefs, Staatsoberhäupter
> zur Seite mit den SED-Parteichefs
> zur Seite mit der Themenübersicht

> zur Seite mit den Nebenthemen

Eckdaten deutscher Nachkriegspolitik:
>   Kriegsende 1945 - 1949
>   Zwei deutsche Staaten 1949 - 1968
>   Wandel durch Annäherung 1968 - 1989
>   Wende in der DDR 1989 -1990
>   Deutschland in Europa 1990 - 2000


       
 
[ W e n d e   i n   d e r  D D R ]
Brandenburger Tor
18.10.1989  Erich Honnecker wird von Egon Krenz entmachtet. Egon Krenz wird Parteichef und Staatsoberhaupt nach alter Art, aber bereits im Dez.1989 von der Wende hinweggefegt.
9.Nov.1989  Reisefreiheit für alle DDR-Bürger wird gewährt; damit ist die Berliner Mauer praktisch gefallen.
Hans Modrow, der als glaubwürdiger SED-Politiker gilt, wird Regierungschef, und Walter Gerlach für eine Übergangszeit Staatsoberhaupt.
In Verkennung der Lage reagiert die DDR-Führung unsicher auf die wachsenden Proteste. Wegen unlösbarer ökonomischer Probleme hat die DDR auch keinen Spielraum mehr. Die SU unter Gorbatschow ist nicht bereit, eine Gewaltlösung zu unterstützen. Fast hilflos schaut die SED zu, wie sie abgelöst wird. In den Wirren der Wendezeit war die Maueröffnung am 9.Nov.1989 vielleicht ein Zufall. Die Wende selbst war eher zwangsläufig.
5.Mai 1990  Die "2+4-Gespräche" (BRD,DDR + USA,SU,UK,F) beginnen. Es sollen die außenpolitischen Umstände für die deutsche Einheit festgelegt werden.
16.Juli 1990  Das Treffen im Kaukasus zwischen Kohl und Gorbatschow führt zur Einigung.
31.Aug.1990  Der Einigungsvertrag wird unterzeichnet, in der Folge vom Bundesverfassungsgericht geprüft und vom Bundestag und der Volkskammer ratifiziert. 12.Sept.1990  Die "2+4-Gespräche" enden erfolgreich und geben Deutschland die volle Souveränität.
Wahl zur Volkskammer 18.3.1990
 Partei  Prozent Sitze
 Allianz für Deutschland (CDU,DSU,DA)  48,15 193
 SPD  21,84  87
 PDS (SED)  16,33  65
 Bund Freier Demokraten   5,28  21
 Bündnis 90   2,90  12
 Bauernpartei   2,19   9
 Grüne   1,96   8
 Sonstige   1,03   5
18.März 1990  Erste (und letzte) freie Wahlen zur DDR-Volkskammer. Lothar de Maiziere (CDU) wird Regierungschef und Sabine Bergmann-Pohl das letzte Staatsoberhaupt der DDR.
1.Juli 1990  Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion oder einfacher: Die DM wird die Währung in der DDR. Umtauschsatz 1:1 für Privatpersonen bis max. 6000 DM für Personen ab 60.Lebensjahr. Ansonsten ist der Kurs 1:2.
23.Aug.1990 Die Volkskammer beschließt den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 23 Grundgesetz zum 3.Okt.1990. 3.Okt.1990  Tag der Einheit, Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland.
Kaukasus 1990
 
Die Volkskammerwahl zeigt deutlich den Wunsch der Mehrheit zur Wiedervereinigung. Die außenpolitischen Widerstände können überwunden werden, und in geschickten Verhandlungen wird ganz schnell die Einheit realisiert.

 

Quellen: diverse Lexika  Autoren: Arbeitsgruppe  HTML: Hyun-A Cho


zum Textanfang


zur nächsten Seite



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |