Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
1979  1980  1981  1982  1983  1984
1985  1986  1987  1988  1989  1990
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




international Ägyptens Präsident Sadat stirbt durch ein Attentat   -   Die Compact Disc (CD) wird normiert   -   Papst Johannes Paul II überlebt ein Attentat   -   Hochzeit ohne Happy End: Prinz Charles und Lady Diana
  
deutsch Proteste gegen das Kernkraftwerk Brokdorf, Proteste gegen die Startbahn West in Frankfurt   -   Die Fernsehserie "Dallas" beginnt im deutschen Fernsehen

 

> Die Warendorfer Altstadtfreunde

Die Altstadtfreunde Warendorf waren wieder einen Schritt weiter gekommen. Der wohl jüngste Verein der Emsstadt im Jahr 1981, gegründet erst im September 1980, machte seine erste Aktion. Immer noch von manchem belächelt, störte das die Mitglieder keineswegs. Sie haben sich der Erhaltung und Erneuerung des Warendorfer Stadtbildes verschrieben, ihr persönlicher Arbeitseinsatz war dabei bewundernswert.

Ausgestattet mit einer hohen Spendensumme, gewiss der Unterstützung durch die Stadt Warendorf, konnten die Altstadtfreunde schon bald ihr erstes "Objekt" erwerben. Ursprünglich war der Plan, geeignete Bauten in Warendorf, die vom Verfall bedroht sind, zu erwerben und wieder herzurichten. Nach der Renovierung oder Durchsanierung sollten diese Gebäude oder Gebäudeteile dann verkauft oder vermietet werden.

Das erste "Objekt" nun war das Haus Kolkstiege 1, gekauft hatten es die Altstadtfreunde von der Stadt Warendorf. Ziel war von Anfang an, das Haus wieder bewohnbar zu machen, das aber in einem Zustand, der dem Ursprünglichen möglichst nahe kam.


Kolkstiege 1
Front- und Seitenansichten vom Haus Kolkstiege 1

Zunächst klopfte man den Außenputz ab, man legte das schöne, alte Fachwerk frei und klopfte sich dann behutsam von innen her in die Obergeschosse hoch. Manch böse Überraschung wartete da auf die Altstadtfreunde: Deckenhöhen, die für eine spätere Nutzung zu niedrig waren, etliche morsche Stellen, in späteren Jahrhunderten eingefügte Wände, Fensterdurchbrüche, die zugemauert waren.

Ein Architekt wurde nun hinzugezogen - Heribert Möllmann aus Warendorf. Dessen einfühlsame Planung ermöglichte nun eine genauere Wohnvorstellung. So senkte Möllmann in einem Teilbereich des Erdgeschosses den Fußboden ab, schuf eine Wohnküche und ein immerhin 16,3 qm großes Wohnzimmer. Im ersten Obergeschoss legte Möllmann Kinder- und Elternzimmer sowie ein Bad an. Das Dachgeschoss hatte sogar noch Platz für ein weiteres Kinderzimmer und einen Abstellraum.


Kolkstiege 1981
Kolkstiege 1 im Jahr 1981
Kolkstiege 1999
Kolkstiege 1 im Jahr 1999


Quellen: Kreisarchiv Warendorf,  Bild: Georg Fenke,  Autor: Matthias Krieft


zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |