Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
1969  1970  1971  1972  1973  1974
1975  1976  1977  1978  1979  1980
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




international 4 Milliarden Menschen leben auf der Erde   -   KSZE-Schlussakte in Helsinki   -   Bürgerkrieg im Libanon   -   Mit Francos Tod endet die Diktatur in Spanien   -   Sahara Konflikt zwischen Spanien und Marokko   -   Terrorregime der Roten Khmer in Kambodscha   -   Die USA räumen Saigon, Vietcong und Nordvietnamesen rücken ein
  
deutsch Die RAF entführt den Berliner Politiker Peter Lorenz

 

> Miele-Werk in Warendorf

Das sechste Miele-Werk entstand in Warendorf. Im Juni 1975 wurde in den Miele Werken in Warendorf die Produktion mit 390 Mitarbeitern aufgenommen. Auf einem 260000 Quadratmeter großen Gelände waren zwei Fertigungshallen mit einer Fläche von zusammen 29000 Quadratmeter errichtet worden. Dazu gehörte ein zweigeschossiges Gebäude, in dem die Verwaltung und Sozialräume untergebracht waren. Während in der größeren Halle Küchen produziert wurden, diente die Kleinere der Kunststoffteile-Fertigung. Die im Werk Warendorf erzeugten Kunststoffteile reichen von Staubsaugergehäusen über Wasserbehälter für Geschirrspülautomaten, Einspülkästen bis Türkappen für Wäschetrockner.Investitionen ungefähr 30,5 Millionen Mark.


Foto aus dem Jahre 1975 mit zwei Fertigungshallen und der Verwaltung

Schon nach drei Jahren wurde eine dritte Fertigungshalle mit 16000 Quadratmetern fertiggestellt. Dort wurden unter anderem die Elektrogeräte wie Herd, Geschirrspülmaschinen, Kühl- und Gefrierschränke gelagert. Nicht nur die Hallen wuchsen. Die Mitarbeiterzahl stieg von 390 auf 460. Nach großer Nachfrage nach Miele-Einbauküchen machte der nächste Umbau im Jahre 1980 viel Sinn.Gebaut wurde eine neue Fertigungshalle mit rund 17000 Quadratmetern und die Küchenfertigungshalle wurde mit etwa 1800 Quadratmetern erweitert. Das Gebäude wuchs auf 10000 Quadratmeter an und die Mitarbeiterzahl nahm von 460 auf 740 zu.


Das neue Miele-Gelände aus dem Jahre 1992

1992 wurde das Miele-Werk in Warendorf zuletzt vergrößert. Es entstand die achte Produktionshalle mit einer Fläche von 5000 Quadratmetern. Diese acht Hallen nehmen einen Platz von 75000 Quadradmeter ein. Mit Verwaltung sind es 125000 Quadratmeter. Mit den Jahren wuchs nicht nur der Standort, sondern auch die Maschinen verbesserten sich. So kommt es, dass die Zahl der Bschäftigten im Laufe der Zeit auf 649 gesunken ist.


Quellen: Kreisarchiv,  Fotos: Miele Werke,  Autor: Marius Müller


zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |