Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
1969  1970  1971  1972  1973  1974
1975  1976  1977  1978  1979  1980
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




international Salvador Allende wird Präsident in Chile   -   Anwar as-Sadat wird Präsident in Ägypten   -   Der Vietnamkrieg weitet sich auf Kambodscha aus   -   Apollo 13 hat ein Problem
  
deutsch Kanzler Brandt in Erfurt und in Warschau, neue Ostpolitik

 

> Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf

WM 1970

Warendorf war oft der Schauplatz sportlicher Großereignisse. Exemplarisch für die vielen internationalen Veranstaltungen hier ein Bericht über die Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf im Jahr 1970.

Am 1. August 1970 wurde die 17. Weltmeisterschaft im modernen Fünfkampf offiziell in Warendorf eröffnet. Nach einem Platzkonzert, bei dem alle teilnehmenden Nationen aufmaschierten, wurde schließlich der Zeitplan für die kommenden Tage verkündet. Und wie konnte es anders sein, als dass die Disziplin Reiten an erster Stelle stand?

Am 5. August sollten zum Ende der WM alle Sieger mit einer großen spektakulären Feier geehrt werden. Die erste Disziplin konnte für Warendorf nur eine sein: Reiten. Warendorf ist und war eine der bekanntesten Pferde- und Reiterstädte im Fünfkampfganzen Land. So wurde diese Disziplin eine der wichtigsten und ausschlaggebendsten, die auch mit genau so großer Euphorie gemeistert wurde. Sieger dieser Disziplin war Mauro Patricio Barroso. Die weiteren Disziplinen wurden von immer mehr Besuchern aus ganz Deutschland besucht. Internationale Prominente waren anwesend. Warendorf entpuppte sich als ein sehr geeigneter Ort für die Weltmeisterschaften, so dass auch später noch weitere dort stattfinden sollten.

Das Wetter wie auch der Sportsgeist der Einheimischen Warendorfs sorgten für eines der aufregendsten Spektakel des ganzen Jahres. Warendorf hatte Jahre zuvor für gute Austragungsmöglichkeiten gesorgt, so dass die Teilnehmer hervorragende Bedingungen hatten. Ebenso gut waren somit auch die Laune und die damit verbundenen Abende, die auch zu interessanten "Weinproben" führten. Der Wettkampf wurde an 5 Tagen vom 1.August bis zum 5.August in den Disziplinen Reiten, Fechten, Schießen, Schwimmen und Laufen ausgetragen.

Zum Ende des Großereignisses lagen zwei Ungarn und ein Russe vorn. Gesamtsieger wurde Peter Kelemen (24) aus Ungarn. Silber bekam Andras Balczo (32) aus Ungarn und Bronze gab es für Boris Onishenko (32) aus der UdSSR. Der herausragende Sieger war Peter Kelemen. Er holte Insgesamt 5220 Punkte, die er durch folgende Disziplinen einbrachte: Beim Reiten holte er 1075 Punkte, im Fechten wurde er mit 978 Punkten Fünfter, schnitt beim Schießen, beim Schwimmen und beim Laufen mit dem 9. Platz jedoch nicht so gut ab. Mit seinen 5220 Punkten führte er knapp vor Andras Balczo mit 5211 Punkten. Weiter zurück lag Boris Onishenko mit 5086 Punkten.

Peter Kelemen   Fechten
Peter Kelemen Fechten in der Halle des Mariengymnasium


Quellen: Kreisarchiv Warendorf,  Autor: Daniel Baldin


zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |