Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
1949  1950  1951  1952  1953  1954
1955  1956  1957  1958  1959  1960
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




international Schlacht um Dien Bien Phu in Vietnam, Frankreich zieht sich aus Vietnam zurück   -   Unabhängigkeitsbewegungen in Algerien und Kenia   -   Die USA testen H-Bomben   -   Mythos Marilyn Monroe   -   Literaturnobelpreis für Ernest Hemingway
  
deutsch Theodor Heuss (FDP) wird erneut Bundespräsident   -   Deutschland wird Fußball-Weltmeister   -   Beitritt der Bundesrepublik zur NATO   -   Erste deutsche Fernseh-"Soap"-Serie: "Familie Schölermann"

 
 

> Kaiser Haile Selassi in Warendorf

Goldenes Buch

Der 12.November 1954 war ein großer Tag für die Warendorfer Bevölkerung. An diesem Tag kam nämlich der äthiopische Kaiser Haile Selassie mit Gefolge mit einem Sonderzug in die Stadt mitten im Münsterland. Am Warendorfer Bahnhof, der mit roten Teppichen ausgelegt war, warteten schon Bundesminister Dr. Heinrich Lübke (der spätere Bundespräsident), Landesminister Dr. Peters, der Chef des Bonner Protokolls, Baron v. Herwarth und zahlreiche hohe Behördenvertreter auf den 62 jährigen Repräsentanten der ältesten Dynastie der Welt.

Nach kurzer gegenseitiger Vorstellung fuhr der Negus, so sein offizieller Titel, mit einer Mercedeskolonne, angeführt von ein paar ländlichen Reitern, in Richtung Emstor und dann weiter zum Landgestüt. Zwischendurch öffnete der Kaiser auch das Verdeck seines Wagens, um den Applaus der Warendorfer Bevölkerung zu genießen. Währenddessen hatten auch die etwa 100 angereisten und heimischen Bildberichter die Chance den Kaiser zu fotografieren.


Tribüne   Gasse
Auf der Tribüne: Kaiser Haile Selassie, daneben Heinrich Lübke     Ankunft im Bahnhof Warendorf

Im Landgestüt angekommen nahmen Haile Selassie und sein Gefolge, begleitet von heftigem Applaus, auf der Ehrentribühne Platz. Der Kaiser sah mit Begeisterung den paradierenden Pferden von Landstallmeister Bresges zu. Des weiteren bekam der Äthiopier die Aktionstraber, Mehrspänner, Quadrillenreiter und den Vollbluthengst Scipio in einem Ausschnitt aus der olympischen Dressur zu sehen. Im Sattel saß der Primaner Rainer Klimke (der spätere sechsfache Olympiasieger, gestorben 1999).


Scipio
Der Hengst Scipio vor der Tribüne des Landgestüts

Anschließend trugen sich der Gast, der Kronprinz und die Kronprinzessin in das Goldene Buch der Stadt Warendorf ein. Daraufhin besichtigten die Gäste die Stallungen der Hengste und waren von der dort herrschenden Ordnung sehr beeindruckt. Bevor es dann weiterging, besichtigten sie noch die am Gestütsausgang aufgestellte Rotbuntherde.

Nächste Station war die im Gelände der ehem. Wehrkreis-Reit- und Fahrschule untergebrachte DEULA. Zunächst machte der Kaiser einen Rundgang durch die Maschinenhalle, wo die Lehrgangsteilnehmer gerade "in Aktion" waren. Danach nahm er an einer Vorführung moderner deutscher Maschinen für den motorisierten Einsatz teil. Einer der Höhepunkte dieser Schau war einer der heimischen "Silbervögel" (heute grün), ein Mähdrescher der Firma CLAAS. Der Höhepunkt war, als ein schwenkbarer Greifbagger vor dem Thron stoppte und aus der Schaufel ein Blumenmädchen trat, einen Hofknicks machte und dem Kaiser einen Riesenstrauß gelber Chrysanthemen überreichte. Die Kronprinzessin bekam einen Strauß roter Nelken.

Nach dieser Aktion machten sich die äthiopischen Gäste wieder auf den Weg zum Bahnhof, weil ihr Zug dort schon auf sie wartete. Sie wurden mit einem riesigen Applaus verabschiedet und verschwanden schließlich im spätherbstlichen Nieselregen in Richtung Hamburg, der nächsten und letzten deutschen Station ihres Besuches.

Haile Selassie I. wurde am 23. Juli 1892 in Harar geboren. Er starb im Alter von 83 Jahren am 27. August 1975 in Addis Abeba, ein Jahr nach seiner Absetzung als Kaiser. Seine Amtszeit betrug 44 Jahre, von 1930 bis 1974. Vor dem 2.Weltkrieg musste er sich gegen Italien unter Mussolini verteidigen, das gegen jedes Völkerrecht Äthiopien erobern wollte. In den 50er und 60er Jahren war er sehr bekannt und oft in den Medien präsent. Der letzte äthiopische Kaiser wurde aufgrund starker Unruhen im Land, ausgelöst z.B. durch Inflation und Hungersnöte, im September 1974 offiziell abgesetzt.


Quellen: Kreisarchiv,  Microsoft Encarta,  Autor: Daniel Nüssing


zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |