Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
1949  1950  1951  1952  1953  1954
1955  1956  1957  1958  1959  1960
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine




international Josef Stalin gestorben   -   Waffenruhe in Korea   -   Erstbesteigung des Mount Everest   -   Watson-Crick-Modell für die DNS   -   Elizabeth II wird gekrönt   -   Samuel Beckett (Literaturnobelpreis 1969) schreibt sein Werk: "Warten auf Godot"
  
deutsch Volksaufstand am 17.Juni in der DDR   -   Wahlen zum 2. Deutschen Bundestag   -   Neue Amtszeit für Bundeskanzler Adenauer (CDU)

 
 

> Die Josephskirche wird gebaut

Im Jahre 1949 beschloss der Bischof alle Großpfarreien mit über 10.000 Seelen zu teilen. Darunter fiel auch die St. Laurentiuspfarre. Die Gläubigen aus dem Gebiet vor dem Emstor forderten den Bau einer neuen Kirche neben der Josefsschule. Nach längerem Beraten stand die Lage des Kirchplatzes fest: Sie sollte an der Dreibrückenstraße - Holtrupstraße liegen. Der Architekt Krämer aus Duisburg bekam den Auftrag und entwarf eine Kirche, die einfach und gediegen war. Sie sollte sich harmonisch in die Umgebung einfügen. Ihren Namen "Josefskirche" erhielt sie von der nahe gelegenen Josefskapelle. Der am 13.Oktober 1952 gegründete Ausschuss bestand aus folgenden wichtigen Personen:

Bauunternehmer      Brinkmann
Bäckermeister   Heinermann
Lehrer   Kopowski
Bäckermeister    Schildmacher

Ein Auszug aus der Kirchenzeitung vom 12. Juli 1953:
 
Die letzten Vorbereitungen für den Bau der neuen Kirche vor dem Emstor sind nun vollendet. Die Pläne sind zur Genehmigung eingereicht, so daß mit dem Beginn des Baues gegen Mitte August zu rechnen ist. Die Arbeiten konnten bereits für hiesige Baufirmen ausgeschrieben werden.
Eine besondere Anerkennung verdient es, daß die Bewohner des neuen Kirchenbezirkes den Wunsch aussprachen, die Erdarbeiten für die neue Kirche im freiwilligen Dienst zur Ehre Gottes ausführen zu wollen.
Am Sonntag , dem 12.Juli, ist in allen hl. Messen die Kollekte für das neue Gotteshaus St. Josef. Alle werden gern durch ihre freiwillige Gabe mitwirken wollen, daß der Bau nun zur Vollendung kommt.

  

Am 11. September 1953 wurde der Bau der Josefskirche vom bischöflichen Generalvikariat genehmigt.

Bau der Josefskirche

Die weitere Planung unterlag dem Architekten Franz Möllmann.
Am 6.12.1953 war es dann soweit:
Der Grundstein wurde von dem Dechant und Pfarrer an St. Laurentius Aloys Hast im Rahmen einer gottesdienstlichen Feier gelegt. Anschließend überbrachte Bürgermeister Heinermann mit herzlichen Grußworten die Glückwünsche der Stadt für das Emstorviertel.


 
Grundstein Josefskirche
Grundsteinlegung am 6.12.1953


Quellen: Stadtarchiv Warendorf,  Autor: Jonas Möllmann


zum Textanfang



| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |