Homepage ¦  Wegweiser ¦  Projekttage 2000 ¦  Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Projekttage 2000, Seite 23  ]


  Startseite
  vorhergehende Seite
  nächste Seite
8.9.2000


Actionpainting

Spritzige Sache: Im Umgang mit der Farbe hemmungslos

Actionpainting
Schön spritzig, Maler Klecksels Meisterwerk: Michael Horn mit dem Ergebnis seines Actionpainting.

Warendorf (lau). In der Projektgruppe "Actionpainting" wird eine Alternative zum herkömmlichen Kunstunterricht erarbeitet. Fachmann auf diesem Gebiet ist Kunsterzieher Jörg Simon, der in Zusammenarbeit mit den Schülern neue Wege ausprobieren will.

Anfang dieser Woche zeigten die Teilnehmer bereits Engagement bei der Anschaffung der nötigen Materialien, die laut Simon "aus der eigenen Tasche finanziert" werden mussten.

In der Gruppe sind elf Schülerinnen und zwölf Schüler aktiv, die sich allesamt dem Projekt aus eigenem Interesse angeschlossen haben. Die Idee stammt von Jörg Simon, der die Methode des Actionpainting schon im regulären Schulunterricht anzuwenden versuchte, sich aber aufgrund arger Zeitnot zu sehr eingeschränkt sah. Durch die Projekttage ist es dem auch als Künstler tätigen Lehrer nunmehr möglich, den Schülern in aller Ruhe und zwanglos das Actionpainting näher zu bringen. Dabei wird auf verschiedene Materialien, wie Pappe, Papier und Textilien, Farbe in unterschiedlichster Weise und mit den verschiedensten Werkzeugen aufgetragen. Dies spielt eine wichtige Rolle, da die Schüler lernen, nicht nur mit Pinsel oder Stift zu malen.

Simon betonte, dass die Bilder als Zufallsergebnisse zu verstehen sind, deren Motive eher der abstrakten Darstellung zuzuordnen sind. Dabei wird das Ergebnis von den Künstlern auf individuelle Weise beeinflusst.

Hoch erfreut zeigte sich der Leiter über die "sehr engagierte Mitarbeit und den regen Austausch von Ideen und Techniken".

Durch dieses Projekt erhofft sich Simon nicht zuletzt, den Schülern "die Hemmung vor der Farbe zu nehmen" und die Kreativität sowie Fähigkeit zur eigenständigen Gestaltung zu fördern.

Vor allem aber sollen die Schüler "mehr Akzeptanz für moderne Kunst entwickeln" und motiviert werden, "zu Hause selbst zu malen, was sonst wahrscheinlich nicht so oft der Fall wäre".

Bei der heutigen Präsentation werden die Kunstwerke im Raum 133 des Gymnasium Laurentianum der Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung vorgestellt.


 

In den Westfälischen Nachrichten:   Actionpainting
Homepage ¦  Wegweiser ¦  Projekttage 2000 ¦  Suche