Homepage |  Latein-Leitseite |  Bildseiten |  Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Römische Zahlzeichen, lateinische Zahlworte 5, 6  ]


   1., 2. Römische Zahlzeichen und deren Entwicklung
   3. Frührömische Zahlzeichen
   4. Klassische römische Zahlzeichen und lateinische Zahlworte
   5. Chronogramme,   6. Fehler
   7. Rechnen mit römischen Zahlzeichen


5. Chronogramme sind ein Sonderfall der Verwendung von römischen Zahlzeichen. In der lateinischen Inschrift ist eine Jahreszahl versteckt, jedoch nicht als regelmäßig gebildetes römisches Zahlsymbol. Die Zahl ergibt sich aus der Summe aller vorkommenden Zahlzeichen, die ja gleichzeitig Buchstaben sind, ohne Rücksicht auf Reihenfolge.

Zu Chronogrammen haben wir eigene Seiten mit Beispielen aus Warendorf, die im Lateinunterricht untersucht wurden. Chronogramme sind übrigens nicht römischen Ursprungs; sie wurden erst in der Renaissance und im Klassizismus modern.

Das folgende Beispiel zeigt das Chronogramm aus dem Eingangsbereich des Gymnasium Laurentianum. Auf Deutsch würde der Text lauten: LATEINISCHE SCHULE, OBWOHL OFT UMGESTALTET, DURCH DEN WILLEN GOTTES FÜR DIE KINDER DURCH DIE JAHRHUNDERTE BEWAHRT. Zu diesem Chronogramm gibt es einen besonderen Text.


Chronogramm im Eingangsbereich des Laurentianum      1 x M =
1 x D =
2 x C =
5 x L =
4 x V =
4 x I  =
   1000
 500
 200
 250
   20
    4

zusammen 1974


6. Fehler bei der Schreibweise mit römischen Zahlzeichen entstehen dann, wenn man versucht die Schreibweise weiter zu verkürzen. Die strenge Regel erlaubt nur das jeweils kleinere Zehnerzeichen voranzustellen und damit dessen Wert zu subtrahieren. Gelegentlich sieht man Schreibweisen, wo diese Regel aufgeweicht wurde. Die Zahlsymbole sind dann kürzer, immer noch eindeutig lesbar, aber der Regel nach fehlerhaft.

Grabstein des Marcus Caelius Einige Beispiele:

falsch     richtig     
MIM MCMXCIX 1999
LM CML 950
VD CDXCV 495


Die Römer waren wohl gar nicht so genau mit den Regeln zur Zahlenschreibweise. Ein prominentes Beispiel für eine fehlerhafte Schreibweise befindet sich auf dem berühmten Grabstein des Marcus Caelius, der Zenturio in der 18. Legion war und in der Varusschlacht im Jahre 9 n.Chr. fiel. Die 18. Legion wird fehlerhaft als XIIX geschrieben und nicht als XVIII wie es korrekt wäre.


Homepage |  Latein-Leitseite |  Unterricht |  Latein lebendig
Bibliothek |  Bilder |  Dateien laden |  Suche