Home | Wegweiser | Schule | Suche         Seite vor  |  Seite zurück
Arbeitsgemeinsch. | Astronomie



Astronomie am Laurentianum

[  30.Juni 2005 ]




Unterricht in einer Sternwarte

Exkursion der Klasse 5 A und der Astronomie-AG


"Wo ist denn die Sternwarte?" fragten sich die Kinder der 5 A und der Astronomie-AG des Gymnasium Laurentianum als sie nach einstündiger Fahrt schließlich das Ziel in Recklinghausen erreicht hatten. Versteckt hinter Bäumen in einem alten Park lag das turmartige Gebäude der Volkssternwarte Recklinghausen im Park auf der Cäcilienhöhe, verbunden mit einem Rundbau mit Metallkuppel, dem Planetarium. Kaum entdeckt, stürmten die Kinder auf den Vorplatz, wo sie im "Erlebnisfeld der Sinne" gleich eine Hörspiegelstrecke, den Summstein und die Zerrspiegel ausprobierten. Doch es war keine Zeit mehr, der technische Betreuer der Sternwarte, Herr Katermann und ihr Leiter, Herr Dr. Steinrücken, erwarteten die Schülerinnen und Schüler bereits im Vorraum zum Planetarium, wo sie weitere technische Geräte anschauen und ausprobieren durften.

Die Volkssternwarte Recklinghausen

Die Planetariumsvorführung im kleinen Planetarium, die "live" vom Leiter der Sternwarte nur für die Laurentianer kommentiert wurde, zeigte Altbekanntes für die Teilnehmer der Astronomie-AG aber auch viel Neues - und so direkt. Man konnte einen Himmel erleben, wie man ihn durch unsere "Licht verschmutze" Atmosphäre kaum mehr erleben kann. Sternbilder, nicht nur die des Sommers, auch die, die man tagsüber wegen des Sonnenlichts nicht sieht und die erst im Winter am Nachthimmel stehen, erstrahlten am Planetariumshimmel. Die große Bärin mit ihrem Hüter und der von Orion gejagte Stier gaben sich ein Stelldichein.

Ein besonderes Erlebnis war nach dem mühsamen Aufstieg zum obersten Stockwerk des Sternwartenturms der Blick durchs Spiegelteleskop. Das Dach der Sternwarte war offen, und in Ermangelung der Sonne konnten die Kinder die Warnlampen für den Flugverkehr an einem Hochhaus im weit entfernten Teil Recklinghausens ganz groß im Objektiv beobachten.

Nachdem alle einmal hindurch gesehen hatten, gab es noch eine Filmvorführung im kleinen Vortragssaal. Die Faszination der Raumfahrt und das Leben auf der Mir und der ISS konnten die Kinder im Film erleben. Anschließend stand Herr Dr. Steinrücken den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort. Und die machten davon Gebrauch! Erst nach einer dreiviertel Stunde mit Fragen zu schwarzen Löchern, der Endlichkeit des Raums und, und ..., die Herr Dr. Steinrücken mit viel Geduld und kenntnisreich beantwortete, ging's wieder zum Bus, der alle wohlbehalten nach Warendorf zurück brachte. War das ein Tag!

in der Sternwarte
die Gruppe



Arbeitsgemeinsch. | Astronomie
Home | Wegweiser | Schule | Suche         Seite vor  |  Seite zurück