Lau Homepage |  Unterricht |  Referate,Schülerarbeiten


Gymnasium Laurentianum
[  Referat: Gaming  ]
 
 

Gaming im Wandel der Zeit

von Bastian Pöppelmann

Der Mensch lebt bekanntlich nicht ohne Fortschritt, also musste er von Erfindung eines der ersten Spiele Tennis for Two, das man mit einen von Wissenschaftlern zum Spaß umfunktionierten Computer zur Berechnung von Projektilflugbahnen spielen musste, bis zu aktuellen Prozzessoren von AMD oder Intel mit Taktraten von 1200 Mhz oder fantastischen 3D-Spielen wie Half-Life, die EA-Sports Serie und Tomb Raider 1-4 immer neues erfinden. Wenn diese unglaubliche Entwicklung weiter so schnell vorangeht, dann können wir schon bald ganz realitätsgetreue Programme und unglaublich schnelle und gute Hardware sehen. Schon jetzt deutet sich dieses an, denn mit den 3D-Brillen und der sonstigen 3D Soft- und Hardware kann man jetzt schon raumgetreu und realistisch 3D sehen.

Der Spielhallen-Klassiker Space Invaders Entwicklung:

Die Entwicklung und Vermarktung von Spielen hat sich stark verändert. 1980 wurde das erste Grafikadventure von Roberta Williams ( spätere Sierra Chefin ) noch in Gefrierbeuteln verkauft. Der um die selbe Zeit von ihrem Mann Ken Williams geschriebene Apple II-Programmcode für Mystery House umfasste grade mal stolze 16 KB. Beide Projekte waren sehr mühsam zu programieren und hatten wenig Entwicklungsgeld zur Verfügung. Dort treten jetzt sogar richtige Filmstars in den Videosequenzen auf und bei Action- und vorwiegend Sportsimulationen wird schon in Motion-Capturing-Studios gearbeitet, um noch realistischere Bewegungsabläufe zu bekommen. Auch dazu werden z. B. für Fußballspiele wie FIFA 2001 teure Stars eingestellt. Heute erreichen die Entwicklungsgelder zweistellige Millionenbeträge. Auch die Vermarktung, die es früher so gut wie gar nicht gab, wird heute schon im Radio und TV gesendet.

Genres:

Die ersten Genres waren Arcadespiele auf Spielautomaten(z.B Space Invaders). Dann folgten die 2D-Plattformspiele wie z. B. Aztec (1983, Data East) und Immpossible Mission (1984) von Epix, anfangs auf dem Atari VCS 2600 und später auf dem C 64. Das wurde auf dem PC nach und nach verbessert.
Bei den ersten Adventures (Mystery House) wurde wegen der fehlenden Grafik und durch die Befehle "gehe nach links und "öffne Tür" noch eine gute Fantasie verlangt, damit man sich die Spielsituation vorstellen konnte. Das wurde aber durch Adventures mit guter Grafik geändert geändert. Dies gelang Lucas Arts mit ihren Adventuren Maniac Mansion(1988) und Monkey Island(1990) am besten. Bei diesen Adventures etablierte sich das Point&Klick-Konzept und der Umschwung von Text- zu Grafikadventures war geschafft. In Sachen Actiongames wurde erst 1992 mit, Alone in the Dark, das erste wirklich gute geschaffen. Jetzt gibt es zwar mit Tomb Raider(Eidos) und Indiana Jones-Der Turm von Babel(Lucas Arts), schon Top 3D-Grafik mit einer guten Story. Aber kleine Ählichkeiten zu Alone in the Dark sind immer noch zu erkennen. Zu den lieblings Genres gehört immer noch die Echtzeitstrategie dort spielte immer Westwood bzw. Electronic Arts immer die Hauptrolle, sie entwickelten nämlich die C&C Reihe und die drei Dune Games, wo jetzt noch im Jahr 2000 der Nachfolger erscheinen soll.

Gameplay:

Maniac Mansion Es sollte nicht nur die Grafik und Gestaltung der Spiele, sondern auch das Spielverhalten (Gameplay) verbessert werden. eine starke Entwicklung sah man bei der Rennsimulation. Von 1976 bis 1992 hatte sich außer der Verbesserung des Sounds und der Einfügung von Computergegenern wenig geändert, es war immer noch eine simple Strecke mit simpler Umgebung. Das änderte sich ein Jahr später, also 1993, stark, denn Microprose entwickelte das perfekte Rennspiel Formula Grand Prix, dort gab es erstmals originale Strecken und sehr authentische Fahrphysik. Die Spiele wurden also immer realistischer. Im Sportbereich gelang dies EA-Sports mit ihrer FIFA und NHL Edition, die Jahr für Jahr verbessert wird, sehr gut. Auch bei Strateigiespielen, wo man früher bei dem Spiel Kaiser jede Runde nur wenige Züge ausführen musste, gelang dies Westwood mit dem Strategie-Klassiker Command&Conquer sehr gut.


Online-Spiele:

Atari VCS 26001969, als in einer Unterabteilung des US-Verteidigungsministeriums erstmals ein Netz mit 4 Rechnern installiert wurde, dachte noch keiner, dass das Internet irgendwann einmal zum Spielen genutzt würde. Aber ganze 10 jahre später enstand das erste Online-Spiel MUD1. Dieses Spiel war ein textbasierendes Rollenspiel und ist steht sogar noch auf historischen www-Seiten zum downloaden bereit. Dieses Spiel war früher eines der einzigen seiner Art. Heute kann man fast jedes Spiel mit optimaler Grafik im Internet spielen. Zu den beliebtesten gehören: Der schon seit 2 Jahren in den Online-Spiele Charts weit oben stehende Rollenspiel Hit Ultima-Online und das Top Actiongame Half-Life.

Hardware:
Impossible Mission

In sachen Hardware und Leistung der Spielmedien hat sich sehr viel geändert. Der erste
Verkaufsschlager war der Commondore 64. Dieser hatte 8-Bit. Seine Erfolgszeit endete 1985, als ihn der Amiga mit 16-Bit ablöste. Dann 1990 begann die Zeit des PC und der Nintendo-Konsolen brachte Commondore die Pleite und Amiga erlitt einen starken Marktverlust. Der PC wurde mit seiner hochüberlegenen VGA- und später SVGA-Grafik immer mehr das Medium der Zukunft. Als dann 1995 die erste wirklich gute 3D Grafikkarte erfunden wurde, war es klar das der PC seine Machstellung auf dem Markt ausbauen kann. Heute gibt es schon Prozessoren über 1000 Mhz und Hardware mit unglaublicher Leistungsstärke. Auch die Speicher Kapazität wird immer größer. Die Festplatten besitzen schon Speicher bis zu 30 GB. Ebenso wurde die CD-Rom immer größer und steht jetzt langsam vor der Ablösung durch die DVD (Digital Video Disk). Eine DVD hat bis zu 1 GB Speicher und wird jetzt schon sehr viel für Videofilme genuzt.


Homepage |  Wegweiser |  Schule |  Stadt & Region |  Unterricht |  Arbeitsgemeinschaften
Latein |  Titanic Projekt |  Alte Laurentianer |  Aktuelles,Infos |  Dateien laden |  Suche