Homepage ¦  Aktuelles, Infos ¦  Lau Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Wir fuhren zur EXPO 2000     3: Eindrücke  ]
 
  Info vom 14.5.2000
  Info vom 15.6.2000
  Expo-Programm am 21.6.2000
  Fotos vom Expo-Besuch am 21.6.2000
  Meinungen von Schülern der Klasse 9


Schülermeinungen zur Expo

Am besten gefiel mir der Pavillon "Planet of Vision" bzw. "Das 21. Jahrhundert". Obwohl man ca. 30 min bis 1 Stunde anstehen musste, lohnte sich das Betreten. Ich war ungefär 2 h 30 min in diesem Pavillon, der eine mögliche Zukunft schilderte. Zum Beispiel fuhr man auf einem "Rollweg" und sah einen Fernseher der mitfuhr. Auf diesem Fernseher war eine Nachrichtensprecherin zu erkennen, die mit der Zeit immer älter wurde. Am Ende kam man im Jahr 2100 an. Wärend man danach einen Gang endlang ging, lagen überall Gegenstände ausgestellt. Es war wie ein Museum, aber die Gegenstände sind noch gar nicht erfunden worden, aber es wurde über sie berichtet, als seien sie einmal in der Zukunft gefunden worden. Die Erfindung, die mich am meisten faszinierte, waren die "verformbaren Fliesen". Diese Fliesen könnten sich z.B in einen Stuhl oder ein Bett verformen.

David Frerich, Jahrgangsstufe 9   

Planet Of Visions

Von allen Pavillons, die ich auf der Weltausstellung besichtigt habe, hat mich der Pavillon "Planet of Vision - Das 21. Jahrhundert" am meisten beeindruckt. Im Gegensatz zu den Länderpavillons wurde hier etwas für das Auge des Besuchers geboten. Besonder der Garten Eden, der als Modell an der Decke des Raumes angebracht war und sich in einem künstlich angelegtem See spiegelte, bot einen überwältigenden Anblick. Auch die Gestaltung des "21. Jahrhunderts" fand ich mehr als gelungen. Man hatte wirklich das Gefühl durch die Zeit zurück zu reisen und so die Entwicklung von Technik und Menschheit real mitzuerleben.

Sonst hat mir der "Deutsche Pavillon" zugesagt. Die Filmvorführung auf 5 Leinwänden rund um den Betrachter herum, auch auf dem Boden, vermittelte einem das Gefühl, mit am Geschehen teilzunehmen. Die restlichen Pavillons, hauptsächlich die Länderpavillons im östlichen Bereich des Geländes, waren enttäuschend. Im portugiesischem Pavillon war beispielsweise nur eine große Leinwand aufgebaut.

Marcel Rau, Jahrgangsstufe 9   

21. Jahrhundert

Am 21.6.2000 sind wir mit der ganzen Schule zur EXPO 2000 nach Hannover gefahren. Mir hat das "Siemens Mediaversum" gut gefallen, da man dort Fotos von sich machen konnte, oder eigene Videos drehen konnte. Diese konnte man dann über das Internet kostenlos verschicken. Außerdem war vor dem Mediaversum nicht so eine riesige Schlange von Menschen, wie z.B. vor der Halle "Planet of Vision" oder dem Pavillon von Kanada. Besonders gut hat mir die Gestaltung des Geländes gefallen und die teilweise aufwändig erbauten Pavillons. Doch Informationen wurden in den Länderpavillons hauptsächlich nicht vermittelt, es war eher eine "Bebombung" mit nutzlosen Informationen. Da es an diesem Tag sehr heiß war habe ich mich sehr über die vielen Abkühlungen an Wasserfällen, Brunnen oder Seen gefreut. So konnte man wieder neue Energie tanken und den Kampf gegen die Hitze auf sich nehmen. Die Fahrt war eine gute Erfahrung doch am Ende war ich froh, wieder im klimatisierten Bus zu sitzen.

Ralf Berkemeyer, Jahrgangsstufe 9   

Planet M

Die Expo eine Weltausstellung im überdimensionalen Format in Hannover. Wer schon auf der Expo war, weiß wovon ich spreche. Wir haben am 21.6.2000 mit der gesamten Schule die Expo besucht. Insgesamt hat mich die Expo entäuscht, weil es oft nur prachtvolle Gebäude ohne jeglichen Inhalt waren. Überall waren Lichtshows und Effekte, die einen nur verwirrten. Die einzelnen Länderpavillons wollten sich nur mit noch mehr Besonderheiten übertreffen. Die Expo hat in meinen Augen den Sinn einer Weltausstellung nicht getroffen, da man viel zu wenig Informationen zu den bestimmten Themen erhielt. Mich haben einfach die Gebäude und Skulpturen am meisten begeistert.

Rolf-Ingo Doht, Jahrgangsstufe 9   

Stempel des dt. Pavillons
Deutschland

Als wir das Expogelände betraten, fiel uns sofort auf von welch gigantischer Größe es war. Die Pavillons waren so aufwendig gestaltet, dass wir uns zunächst nicht vorstellen konnten dass alles am Ende der Ausstellung abgerissen werden soll.

Am interessantesten fanden wir die Multimedia-Shows die sich meistens mit der Zukunft beschäftigten. Auch boten uns die Vertretungen der einzelnen Länder auf eine faszierende Weise einen Einblick in ausländische Kulturen und Sitten.

Thomas Hülsmann & Markus Plass, Jahrgangsstufe 9   

Lettland

An der Expo hat mich die Karstadt Funsporthalle am meisten beeindruckt, weil man dort viele Sportarten in einem Gebäude sehen konnte. Ich habe dort mehrere Vorführungen gesehen, die alle sehr anschaulich gestaltet waren. Leider hatten wir aber nicht genug Zeit, um uns alles anzuschauen. Doch ebenfalls interessant war eine Ausstellung über verschiedene Kraftwerke. Am besten fand ich jedoch die Größe und den Aufbau des Geländes. Wir haben am Anfang der Expo diskutiert wie man so etwas so schnell bauen bzw. bezahlen kann. Außerdem muss man sich überlegen wofür das Gelände weiterhin verwendet werden soll.

Tim Bieberstein, Jahrgangsstufe 9   

Stempel des EU-Pavillons    Stempel des niederl.Pavillons

Stempel des Pavillons von Yemen    Stempel des schwed. Pavillons

Stempel der Postbox


Expo-Seite     1   |    2   |    3 


Homepage ¦  Wegweiser ¦  Schule ¦  Stadt & Region ¦  Unterricht ¦  Arbeitsgemeinschaften
Latein ¦  Titanic Projekt ¦  Alte Laurentianer ¦  Aktuelles,Infos ¦  Dateien laden ¦  Suche