Homepage |  Latein-Leitseite |  Bildseiten |  Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Münzen der Römer  ]


  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


Informationen auf Münzen


Die Vorderseiten der Münzen zeigen normalerweise das Bild des herrschenden Kaisers. Die Inschriften nennen Namen und Titel. Die Rückseiten der Münzen sind ganz unterschiedlich gestaltet. Sie dienten der Verbreitung von Botschaften. Sie sollten ein ideales Bild des Kaisers zeigen, ein großes Ereignis bekannt machen oder eine politische Botschaft transportieren.


Sesterz des Antoninus Pius, 138 - 161 n.Chr.   
Sesterz des Antoninus Pius, 138 - 161 n.Chr. Auf der Rückseite werden der Kaiser links mit einer Statuette der Concordia und seine Gattin Faustina rechts gezeigt. Darunter der Adoptivsohn und designierte Nachfolger Marc Aurel mit der Tochter des Kaisers, Faustina der jüngeren. Damit wird Concordia als die Beschützerin der Ehe gezeigt.

Sesterz des Claudius, 41 - 54 n.Chr. Der Kaiser sitzt auf dem kurulischen Stuhl. Die Umschrift lautet: TI(berius) CLAUDIUS CAESAR AUG(ustus) P(ontifex) M(aximus) TR(ibuniciae) P(otestata) IMP(erator) P(ater) P(atriae) S(enatus) C(onsulto).
   Sesterz des Claudius, 41 - 54 n.Chr.
Münze mit Tropaion   
Rückseite einer Münze mit einem Tropaion, also Siegeszeichen mit aufgehängten Waffenstücken aus der feindlichen Beute.    aus: Iter Romanum

Münze mit dem Tempel der clementia Caesaris. Als Caesar im Jahr 49 v.Chr. gesiegt hatte, fürchteten seine Gegner Racheaktionen. Caesar ließ jedoch Milde walten, um die Gunst aller zu gewinnen. Nach Caesars Tod wurde der clementia Caesaris als einer der großen Tugenden eines Herrschers ein Tempel geweiht.    aus: Iter Romanum
   Münze mit Tempel der clementia Caesaris
As des Nero, 54 -68 n.Chr.   
As des Nero von 64 n.Chr. Gezeigt wird Nero als Musikant mit der Kithara. Der Text lautet: PONTIF(ex) MAX(imus) TR(ibunicia) POT(estata) IMP(erator) P(ater) P(atriae). Das sind die offiziellen Titel des Kaisers: oberster Priester, Inhaber der tribunischen Amtsgewalt, Feldherr, Vater des Vaterlandes.   aus: Iter Romanum

Semis (halbes As) des Nero von 64 n.Chr. zur Einrichtung der Neronischen Spiele. Gezeigt wird ein Tisch mit Siegeskranz und der Urne für die Stimmabgabe der Preisrichter. Der Text: CERT(amen) QUINQ(uennale) ROM(ae) CON(stitutum) S(enatus) C(onsulto).   aus: Iter Romanum
   Semis des Nero, 54 -68 n.Chr.

As des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., mit dem Gegenstempel des Varus    
Wenn Münzen als Geschenk des Kaisers oder Feldherrn verteilt wurden, dann wurden diese Münzen mit oft mit dem Gegenstempel des Gebenden versehen. Das hier gezeigte As des Augustus trägt den Gegenstempel des Varus. Eine solche Münze wurde in Kalkriese gefunden und das ist ein wichtiges Indiz für die Datierung der Fundstelle.
 
Gegenstempel des Varus

Ein Denar des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr. Obwohl Augustus damals schon etwa 60 Jahre alt war, wird er auf den Münzen jugendlich dargestellt. Das ist eine Form politischer Propaganda, indem er so über das Alter erhaben und gottähnlich dargestellt wird.
Die typische Beschriftung der Kopfseite, auch wenn hier kaum erkennbar, ist:
DIVI F PATER PATRIAE AUGUSTUS CAESAR
DIVI F(ilius) = Sohn des vergöttlichten Caesar
PATER PATRIAE = Vater des Vaterlandes (Ehrentitel seit 2.v.Chr.)
AUGUSTUS = Der Erhabene (Ehrenname seit 27 v.Chr.)
CAESAR   Name seines Adoptivvaters, seitdem Kaisertitel

    Denar des Augustus

Denar des Augustus, Rückseite, Gaius-Lucius Typ    
Die Rückseiten der Münzen sollten Botschaften transportieren. Auf diesem Denar des Augustus steht die Inschrift:
PRINC IUVENT CO S DESIG AUGUSTUS F C L CAESARES
PRINCipes IUVENTutis = Die Ersten der Jugend, Anführer der Ritter
COnSules DESIGnati = zukünftige Senatoren
AUGUSTUS Filii = (Adoptiv-)Söhne des Augustus
Caius Lucius CAESARES = Gaius und Lucius zur Nachfolge bestimmte Caesaren
Das Bild zeigt Gaius und Lucius mit Schild und Lanze als Ritter, dazu Schöpfkelle und Augurenstab als Symbole für die höchsten Priesterämter. Diese Münze zeigt die von Augustus gewünschte Nachfolgeregelung.

Die Rückseite eines Dupondius des Augustus. Diese Münze ist als "Nemausus-Münze" (Nemausus = Nimes, Ort der Prägung) bekannt. Gezeigt wird ein Krokodil, das an einen Baum, vielleicht eine Palme, gebunden ist. Das deutet man als Anspielung auf den Sieg des Octavian ( = Augustus) im Jahr 30 v.Chr. in Ägypten.
    Dupondius des Augustus, Rückseite

Aureus des Domitian    
Aureus des Domitian, 81-96 n.Chr. Die Rückseite zeigt ein Füllhorn als Symbol für den Wohlstand jener Zeit.

Denar des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., geprägt 18-16 v.Chr. Die Rückseite zeigt einen Steinbock, ein Füllhorn, die Weltkugel und ein Steuerruder. Diese Symbole stehen für den Anspruch auf Weltherrschaft und die Schaffung von Wohlstand. Die Münze zeigt gewissermaßen das Regierungsprogramm des Augustus.
    Denar des Augustus

Denar des Vespasian    
Denar des Vespasian, 69 - 79 n.Chr. Die Rückseite zeigt die Söhne des Vespasian, Domitian und Titus. Beide wurden als Kaiser Nachfolger des Vespasian.

Denar des Titus, 79 - 81 n.Chr. Der aufsteigende Adler auf der Rückseite soll seinen Vater Vespasian symbolisieren, der zum Himmel aufgestiegen ist.
    Denar des Titus

Denar des Augustus, Rückseite, Gaius-Lucius Typ    
Sesterz des Nero, 54-68 n.Chr. Die Rückseite zeigt Nero und einen Soldaten im Wettkampf als Reiter. Nero hat keinen bedeutenden Krieg geführt. Mit dieser Münze will er seine Stärke demonstrieren.

As des Augustus, 31 v.Chr. - 14 n.Chr. Diese Münze, sogenanntes Soldatengeld, wurde in Kalkriese gefunden. Sie war der erste Fund dieser Art in Kalkriese und damit ein wichtiges Indiz. Die Rückseite zeigt den Altar der Roma und des Augustus in Lyon (Lugdunum). Diese Münzen wurden 7 - 3 v.Chr. in Lyon geprägt.
    As 
 des Augustus, Rückseite


  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


 

Homepage |  Latein-Leitseite |  Unterricht |  Latein lebendig
Bibliothek |  Bilder |  Dateien laden |  Suche