Homepage |  Latein-Leitseite |  Bildseiten |  Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Bilder von Münzen der Römer  ]


  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


Bilder von Münzen


Aureus des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr.   Aureus des Claudius, 41-54 n.Chr.   Aureus des Domitian, 81-96 n.Chr.
Aureus des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr. Obwohl Augustus zur Zeit der Prägung etwa 60 Jahre alt war, wird er auf der Münze jugendlich dargestellt und somit über das Alter erhaben und gottähnlich.
Ein Aureus entsprach im Wert 25 Denaren bzw. 100 Sesterzen.
 
Aureus des Claudius, 41 - 54 n.Chr. Die Rückseite zeigt einen Triumphbogen, möglicherweise zur Eroberung Britanniens.
 
Aureus des Domitian, 81-96 n.Chr. Die Rückseite zeigt ein Füllhorn als Symbol für den Wohlstand jener Zeit.
 
Denar mit dem Bilde Caesars   Denar des Caesar, Diktator Roms, 49 - 44 v.Chr.   Denar des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr.
Denar mit dem Bildnis des Caesar, Diktator Roms 49 - 44 v.Chr. Diese Silbermünze stammt noch aus der Zeit vor der Neuorganisation des Münzsystems durch Augustus.
Ein Denar besteht aus 4 Gramm Silber. 25 Denare ergeben einen Aureus, vier Sesterze ergeben einen Denar.
 
Denar des Caesar, Diktator Roms 49 - 44 v.Chr. Diese Münze wurde 49/48 v.Chr. geprägt. Auf der Vorderseite trampelt ein Elefant auf eine Schlange oder einen Drachen, wobei der Elefant wohl für das römische Heer steht. Auf der Rückseite befinden sich die Attribute des Pontifex maximus.
 
Denar des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., geprägt 18-16 v.Chr. Die Rückseite zeigt einen Steinbock, ein Füllhorn, die Weltkugel und ein Steuerruder. Diese Symbole stehen für den Anspruch auf Weltherrschaft und die Schaffung von Wohlstand. Die Münze zeigt gewissermaßen das Regierungsprogramm des Augustus.
 
Denar des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr. Denar des Vespasian, 69 - 79 n.Chr. Denar des Titus, 79 - 81 n.Chr.
Denar des Augustus, 31 v.Chr. - 14 n.Chr. Diese Münze vom Gaius-Lucius-Typ wurde zwischen 2 v.Chr. und 1 n.Chr. geprägt. Obwohl Augustus damals schon etwa 60 Jahre alt war, wird er auf den Münzen jugendlich dargestellt und somit über das Alter erhaben und gottähnlich. Die Rückseite zeigt Gaius und Lucius, die Adoptivsöhne, als zur Nachfolge bestimmte Caesaren, also die von Augustus gewünschte Nachfolgeregelung.
 
Denar des Vespasian, 69 - 79 n.Chr. Die Rückseite zeigt die Söhne des Vespasian, Domitian und Titus.
 
Denar des Titus, 79 - 81 n.Chr. Die Inschrift auf der Vorderseite lautet: T(itus) CAESAR IMP(erator) VESPASIANUS. Der Adler auf der Rückseite soll seinen Vater Vespasian symbolisieren, der zum Himmel aufgestiegen ist.
 
Münze (Denar ?) des Tacitus, 275 - 276    
Denar des Tacitus. Es handelt sich nicht um den Schriftsteller Tacitus, sondern um den eher unbedeutenden Kaiser Tacitus, 275 - 276. Die Beschriftung lautet: IMP(erator) CL(audius) TACITUS AUG(ustus).
 

 

 
Sesterz des Nero, 54-68 n.Chr.   Sesterz der Faustina, Gattin des Antoninus Pius, 138 - 149 n.Chr.
Sesterz des Nero, 54-68 n.Chr. Die Umschrift auf der Vorderseite: NERO CLAUD(ius) CAESAR AUG(ustus) GER(manicus) P(ontifex) M(aximus) TR(ibuniciae) P(otestatis) IMP(erator) P(ater) P(atriae) nennt Namen und Titel.
Ein Sesterz besteht aus etwa 25 Gramm Messing und hat den Wert von vier Assen bzw. einem viertel Denar.
 
Sesterz mit dem Bildnis der Faustina. Die Münze stammt aus der Zeit von Antoninus Pius, 138 - 161 n.Chr. Normalerweise stand das Bild des Kaisers auf der Vorderseite der Münzen. Es kam aber auch vor, dass Mitglieder der kaiserlichen Familie, hier die Gattin des Kaisers Annia Galeria Faustina, abgebildet wurden.
 
Dupondius des Nero, 54-68 n.Chr.   Dupondius
Dupondius des Nero, 54-68 n.Chr. Die Umschrift auf der Vorderseite: NERO CLAUD(ius) CAESAR AUG(ustus) GER(manicus) P(ontifex) M(aximus) TR(ibuniciae) P(otestatis) IMP(erator) P(ater) P(atriae) nennt Namen und Titel.
 
Dupondius, Münze aus etwa 13 Gramm Messing im Wert eines halben Sesterz bzw. im Wert von zwei Assen.
Dupondius  
Dupondius, des Augustus, 31 v.Chr. - 14 n.Chr. Hier die Rückseite der "Nemausus-Münze" (Nemausus = Nimes, Ort der Prägung). Gezeigt wird ein Krokodil, das an einen Baum, vielleicht eine Palme, gebunden ist. Das deutet man als Anspielung auf den Sieg des Octavian ( = Augustus) im Jahr 30 v.Chr. in Ägypten.
 

 
As des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., mit dem Gegenstempel des Augustus, gefunden in Kalkriese   As des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., mit dem Gegenstempel des Varus, gefunden in Kalkriese
As des Augustus, 31 v.Chr. - 14 n.Chr. Diese Münze wurde in Kalkriese gefunden. Sie zeigt den Gegenstempel des Augustus. Die Rückseite zeigt den Altar der Roma und des Augustus in Lyon (Lugdunum). Diese Münzen wurden 7 - 3 v.Chr. in Lyon geprägt.
Ein As besteht aus etwa 11 Gramm Kupfer und hat den Wert von einer viertel Sesterze.
 
As des Augustus, 31 v.Chr. - 14 n.Chr. Diese Münze aus derselben Serie wie die nebenstehende wurde in Kalkriese gefunden. Sie zeigt den Gegenstempel des Quinctilius Varus. Dieser Stempel kann nur in der Zeit 7 - 9 n.Chr. angebracht worden sein, denn das war die Zeit, in der Varus Statthalter in Germanien war.
As des Antoninus Pius, 138 - 161 n.Chr.  
As des Antoninus Pius, 138 - 161 n.Chr. Die Buchstaben SC auf der Rückseite stehen für "senatus consulto", also geprägt auf Anordnung des Senats.
 
 


 

  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


 

Homepage |  Latein-Leitseite |  Unterricht |  Latein lebendig
Bibliothek |  Bilder |  Dateien laden |  Suche