Homepage |  Latein-Leitseite |  Bildseiten |  Suche


Gymnasium Laurentianum
[  Münzen, Geldsystem der Römer  ]


  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


 

Das Geldsystem


Pecus  Das Wort pecunia für Geld (von pecus = Vieh) zeigt an, dass in ganz früher Zeit Rinder, Schafe, Hühner als Zahlungsmittel dienten.


Aes  In der Folge wurde Kupfer (aes) zum Zahlungsmittel, zuerst roh (aes rude) gewogen (pendere = wägen, zahlen; pondus = Pfund), später in Barren geformt und vom Staat geprägt. Die erste Münzeinheit ist ein As aus einem Pfund (327 g) Kupferlegierung. Außerdem: 2 Asse = 1 Dupondius, 12 Unzen = 1 As. Der Metall- und Realwert veränderte sich laufend.


Argentum  Von Mitte des 3.Jahrhunderts v.Chr. bis zur Kaiserzeit wurde Silbergeld vorherrschend. Anfangs wurde es im Tempel der Juno Moneta (die Mahnerin, daher Münze, Moneten) geprägt. Das Kupfergeld (Dupondius, As) bekam eine Funktion als Kleingeld. Die Silbermünze Denar wurde einer griechischen Drachme gleichgesetzt.

Ursprünglich wurden die Untereinheiten Sesterz und As in der Relation 1 Denar = 4 Sesterze = 10 Asse eingeteilt. Später galt dann das Verhältnis 1 Denar = 4 Sesterze = 16 Asse.


Aurum  Unter Augustus (31 v.Chr - 14 n.Chr.) wurde das römische Währungssystem neu organisiert. Die Münzen aus Gold, Silber, Messing und Kupfer wurden in festen Gewichts- und Wertrelationen geprägt. In den Grundzügen behielt dies System etwa 300 Jahre Gültigkeit.

Neben der Funktion als Zahlungsmittel waren die Münzen auch Träger von Informationen und Nachrichten. Die Vorderseite zeigt zumeist den Kopf des Kaisers oder seltener den eines Mitglieds des Kaiserhauses. Auf der Rückseite befinden sich Symbole oder Darstellungen mit politischem Inhalt.

Welchen Wert nach heutigen Maßstäben das römische Geld hatte, ist nicht leicht zu beantworten. Das bedarf einer eigenen Untersuchung. Im folgenden wird ein Aureus gleich 50 € gesetzt, um einen groben Vergleich zu ermöglichen.


Aureus des Domitian, 81-96 n.Chr.   

AUREUS
etwa 8 g Gold
[  aureus (aurum, nummus aureus) golden, Golddenar = 25 Silberdenare = 100 Sesterze, 'Goldmünze', 'Gulden'  ]
1 Aureus   = 25 Denare
= 50 Quinare
= 100 Sesterze
= 200 Dupondien
= 400 Asse
= 800 Semisse
= 1600 Quadranten

~ 50 €


Denar des Titus, 79-81 n.Chr.   

DENAR
etwa 4 g Silber
[  denarius, i, m.; gen.pl. meist um (Silbermünze) Denar  ]
1 Denar   = 2 Quinare
= 4 Sesterze
= 8 Dupondien
= 16 Asse
= 32 Semisse
= 64 Quadranten

~ 2 €


Quinar   

QUINAR
etwa 2 g Silber
[  quinarius, i, m. (quini) halber Denar  ]
1 Quinar   = 2 Sesterze
= 4 Dupondien
= 8 Asse
= 16 Semisse
= 32 Quadranten

~ 1 €


Sesterz des Nero, 54-68 n.Chr.   

SESTERZ
etwa 25 g Messing
[  sestertius, i, m. Sesterz
   semis tertius 'der dritte (As) halb', 2½ As, Zeichen IIS, daraus HS  ]
1 Sesterz   = 2 Dupondien
= 4 Asse
= 8 Semisse
= 16 Quadranten

~ 0,50 €


Dupondius des Nero, 54 -68 n.Chr.   

DUPONDIUS
etwa 13 g Messing
[  dupondius, dipondius und dupundius, i, m. (duo asses pondo) Zweiasstück  ]
1 Dupondius   = 2 Asse
= 4 Semisse
= 8 Quadranten

~ 0,25 €


As des Augustus, 31 v.Chr - 14 n.Chr., mit dem Gegenstempel des Augustus, gefunden in Kalkriese   

AS
etwa 11 g Kupfer
[  as, assis, m.; gen.pl. assium (als Münzeinheit) As  ]
1 As   = 2 Semisse
= 4 Quadranten

~ 0,13 €


Semis   

SEMIS
etwa 6 g Kupfer
[  semis, issis, m. (semi as) halber As  ]
1 Semis   = 2 Quadranten

~ 0,06 €


Quadrans   

QUADRANS
etwa 3 g Kupfer
[  quadrans, antis, m. (quadro) Viertel, Viertelas, 'Groschen', 'Pfennig'  ]

~ 0,03 €




  1. Das Geldsystem
  2. Bilder von Münzen
  3. Informationen auf Münzen
  4. Sonderfälle
  5. Wert, Kaufkraft


 

Homepage |  Latein-Leitseite |  Unterricht |  Latein lebendig
Bibliothek |  Bilder |  Dateien laden |  Suche