Home | Wegweiser | Schule | Stadt & Region | Unterricht | Arbeitsgemeinschaften
Latein | Titanic Projekt | VAL | Aktuelles,Infos | Dateien laden | Suche
vorige   |    Menüseite 'KUNST'   |    nächste


Gymnasium Laurentianum
[  Kunstunterricht im LK 13  ]
 





Augenblicke


Vorarbeiten:

Zu Beginn des ersten Halbjahres der Jahrgangsstufe 13 bekamen wir - die Schüler des Leistungskurses Kunst - die Aufgabe gestellt, ein fotorealistisches Werk zu schaffen. Es sollte sich dabei um das Blow-up, also die übermäßig starke Vergrößerung eines fotografierten Objektes, in diesem Fall eines Auges handeln.
Bevor es an das Malen ging, fertigten wir die Leinwände selbst an. Die Abmessungen betragen ca. 100 x 100 cm pro Leinwand. Nachdem jeder Kursteilnehmer eine ihn faszinierende Vorlage ausgewählt, eine Skizze des zu Übertragenden Ausschnittes angefertigt und auf die Leinwand übertragen hatte, kam endlich die Acrylfarbe ins Spiel.


Die Praxis:

Im Sinne des Fotorealismus sollte die Realität des Fotos möglichst präzise wiedergegeben werden. Idealisierungen und freie Bearbeitungen waren zu vermeiden, damit die eigene Sprache des Mediums Kamera als solche thematisiert werden konnte: Liefert sie ein objektives Bild der Realität ? Legt sie verborgene Bedeutungen offen ? Bezeichnet sie eine Realität "neben" der Wirklichkeit ?
Um mit den Eigenheiten der Farbe vertraut zu werden, fing fast jeder mit der dunklen Pupille an. Danach galt es, zunächst großflächig weiter zu arbeiten und im Anschluss immer mehr Details einzubringen.
So wurde über Wochen hinweg mit viel Fleiß gearbeitet, wobei gerne auch ein Teil der Freizeit für den Schaffungsprozess in Anspruch genommen wurde.
Die Arbeit hat uns jedenfalls eine Menge Spaß bereitet und man kann sicher zu Recht behaupten, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann. Eine wichtige Erfahrung bedeutet es für uns, dass sich das abstrakte Farben- und Formenspiel der Nahsicht bei der Betrachtung aus der Entfernung in das Motiv Auge verwandelt. Die Augen erhalten plötzlich eine immense Plastizität und wirken täuschend echt.


Kommentare:

Kommen wir abschließend zu den äußerst interessanten Kommentaren, die jeder Schüler zu seinem Werk angefertigt hat. Hier werden die Intentionen verdeutlicht und subjektive Eindrücke wiedergegeben, die teilweise in Gedicht-Form verarbeitet worden sind: Ilona BispingRebecca DickLars DreierAnnemarie HeuermannIrina JanzAnja KremannMatthias MarkmannMartin MöllerAnsgar RitzLars UtheelChristina VoelkerRuqquia Yousuf.


Die Ausstellungen:

Die Kunstwerke wurden vom 20.Februar bis zum 22.März 2002 im Foyer der Hauptstelle der Volksbank Warendorf ausgestellt. Der Gastgeber Hermann-Josef Vinke: "Solche Ausstellungen nehmen wir gerne. Auch wenn jetzt zwölf riesige Augen die Bankkunden von mehreren Seiten anstarren, keine Angst: Diese Augen bewahren das Bankgeheimnis."

Bis Mitte Juni 2002 "überwachen" die riesigen Augen auch die Cafeteria des Joseph-Hospitals in Warendorf. Außerdem ist im ganzen Krankenhaus eine Auswahl von Ergebnissen des Kunstunterrichts der verschiedenen Jahrgangsstufen des Laurentianum aufgehängt. Darunter auch die Bilder zum Thema "Faszination Tier", die 2001 in Münster ausgestellt wurden.





vorige   |    Menüseite 'KUNST'   |    nächste
Home | Wegweiser | Schule | Stadt & Region | Unterricht | Arbeitsgemeinschaften
Latein | Titanic Projekt | VAL | Aktuelles,Infos | Dateien laden | Suche