Homepage |  Schule |  Stadt & Region Leitseite |  Region Münsterland
Warendorfs Umgebung |  Stadt Warendorf |  Mariä Himmelfahrt |  Fettmarkt |  Suche



Warendorfs Umgebung 3

[  Umgebung Seite:    Karte     1      2      3      4      5  ]


 



Gemeinde Everswinkel



Eversw. (2K)Everswinkel, bestehend aus den beiden Ortsteilen Everswinkel und Alverskirchen: eine lebendige und aufgeschlossene Gemeinde mit rund 9000 Einwohnern, die sich gleichzeitig ihr Traditionsbewußtsein bewahrt hat. Nur drei Kilometer liegen Everswinkel und Alverskirchen auseinander. Die Geschichte der beiden Ortschaften verlief auch in vieler Hinsicht ähnlich. Dennoch wurde sie über 150 Jahre nicht gemeinsam verwaltet, bis sie 1975 im Rahmen der kommunalen Neuordnung zur neuen Gemeinde Everswinkel vereinigt wurden.

Die Geschichte des Dorfes Everswinkel geht auf die Gründung der St.Magnus-Pfarrkirche zurück, die bislang Ende des 9. Jahrhunderts vermutet wurde. Standort war ein winkelförmig vorspringender Flurteil der alten Bauernschaft Ever, deren Namen laut Volksüberlieferung auf das dort vorkommende Schwarzwild zurückgeht.

Auch die Dorfgründung von Alverskirchen geht auf den Bau eines Gotteshauses zurück. Um 1200 entstand eine romanische Kirche, geweiht der heiligen Agatha, Beschützerin vor Feuersnot. Der Name Alvinskerken, der später zu Alverskirchen wurde, rührt vermutlich daher, daß ein Mann namens Albin oder Alvin den Boden für den Kirchbau zur Verfügung gestellt hat.

Im 18. und 19.Jahrhundert war die Hausweberei eine wichtige Erwerbsquelle der Everwinkeler Dorfbevölkerung. Mit dem Aufkommen der maschinellen Textilfertigung sank der Stern der Everswinkeler Weberzunft. Noch 1948 wurde Everswinkel "ein ländlich bescheidenes Dasein abseits der Schienenstränge und des flutenden Verkehrs" bescheinigt. Inzwischen hat sich viel verändert. Seinen ländlichen Charme hat Everswinkel nicht verloren, ideal gelegen zwischen der Universitätsstadt Münster und der Kreisstadt Warendorf hat Everswinkel in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten eine schwunghafte Aufwärtsentwicklung genommen.

Das Neue mit dem Alten in Einklang zu bringen - dieses Anliegen ist überall im Erscheinungsbild der Gemeinde sichtbar. Festgelegte Denkmalschutzbereiche und sensible Sanierungsmaßnahmen haben dafür gesorgt, daß der dörfliche Charakter Everswinkels erhalten blieb. Sorgfältig restaurierte und liebevoll gepflegte Fachwerkhäuser gehören ebenso zum Erscheinungsbild Everswinkels wie die moderne Architektur des Rathauses und der Geschäftshäuser rund um den Magnusplatz.

Eversw. (30K)
Everswinkel: Rathaus, St.Agatha Alverskirchen, Vitusbad

Rund um die Ortskerne bieten zahlreiche Neubaugebiete ein attraktives Umfeld, in dem sich auch junge Familien Ihren Traum vom eigenen Heim im Grünen erfüllen können. Für die Kinder ist mit Spielplätzen in unmittelbarer Nähe des Elternhauses, einer Hauptschule und je einer Grundschule in beiden Ortsteilen bestens gesorgt. Und das Programm des gemeindeeigenen Jugendzentrums kann sich mit seiner Vielseitigkeit sehen lassen.

Und die verkehrstechnisch äußerst gute Anbindung der Gewerbegebiete bietet Gewerbebetrieben einen attraktiven Standort, was zahlreiche Neuansiedlungen in den letzten Jahren unter Beweis stellen.

Die Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung sind zahlreich und vielfältig. Mitten im Freizeitgelände "Haus Borg", zwischen den Spazierwegen, einer Teichanlage und einem Wildgehege liegt das Vitus-Bad. Halb Hallenbad, halb Freibad ist dies eine Freizeitstätte mit vielseitigem Angebot, ein Ort zum Spielen, zum Spaß haben und auch zum Entspannen.

Auch Sportbegeisterte finden in Everswinkel vorbildliche Voraussetzungen für ihr Hobby. Die modernen Sportanlagen können sich sehen lassen. Das Angebot der Sportvereine umfaßt rund zwanzig verschiedene Sportarten. Etwas Besonderes hat der Ortsteil Alverskirchen zu bieten. Harmonisch in die Landsachaft eingebettet liegt eine 18-Loch-Golfanlage.

Weil man in Everswinkel schon immer gerne gefeiert hat, durchziehen Feste und gesellschaftliche Ereignisse das Jahr, darunter die Schützenfeste, das Mehringer Kaltblutrennen und das Vitus-Fest, ein Wochenende zu Ehren des Gemeindepatrons St. Vitus.

Geographische Lage:  Münsterland, 12 km östlich von Münster
Höchster Punkt:      68,5 m NN
Tiefster Punkt:      53,7 m NN
Ortsteile:           Everswinkel und Alverskirchen
Einwohner:           8859  (Stand 31.12.1996)
Bürgermeister:       Hermann Walter, Everswinkel
Gemeindeverwaltung:  Everswinkel, Rathaus
                     Am Magnusplatz 30
                     Tel.: 02582/8985

Everswinkel: Ein Ort zum Wohlfühlen, wo sich die Vorzüge eines Lebens in ländlicher Umgebung harmonisch mit der Infrastruktur und dem Komfort einer modernen und familienfreundlichen Gemeinde verbinden.

Thorsten Jakob, 19.Aug.1998    



zur Landkarte


 



Stadt Telgte



Telgte (2K)Die Wallfahrtsstadt liegt 10 km ostwärts Münster und 15 km westlich von Warendorf. Obwohl eine kleine Stadt, ist sie doch weithin bekannt und bietet bei genauem Hinsehen viel Sehenswertes.

Telgte (16K)
Telgte: St.Clemens, Marienkapelle
So zum Beispiel die gotische Clemenskirche, die barocke Wallfahrtskapelle, zu der jedes Jahr Tausende von Gläubigen pilgern und das Heimathaus Münsterland, in dem jedes Jahr eine Krippenaustellung stattfindet. Seit einigen Jahren wird dies Ensemble durch den interessanten Neubau des Krippenmuseums ergänzt, in dem sich eine ständige Ausstellung von Krippen aus aller Welt befindet und jährlich Sonderausstellungen durchgeführt werden. Die aktuelle Sonderausstellung "Das Christkind, die Schule, der Lehrer und ich" läuft vom 27.9.98 bis 28.3.99.

Jeden Sommer findet zudem ein mittelalterliches Ritterturnier "Spectaculum" statt. Ein weithin bekanntes Ereignis findet jährlich am zweiten Septemberwochenende statt, der Mariageburtsmarkt.

Einige Daten aus der Geschichte der Stadt Telgte:

1137     erste urkundliche Erwähnung einer 
         Emsmühle im heutigen Telgte
1238     Stadtrechtsverleihung
1309     erste Nachricht über Schule in Telgte
1347-52  Pest in Telgte
1370     Entstehung der Telgter Pieta, der Marienklage
1450     Beginn der gotischen Bauphase der Clemenskirche
1469     Telgte wird Hansestadt
1599     Pest in Telgte
1616     Markt wird von November auf "Mariä 
         Geburt" verlegt
1654     Errichtung der Wallfahrtskapelle
1806-13  Telgte unter französischer Herrschaft
1813     Telgte wieder preußisch
1816     Zuordnung zum Landkreis Münster
1865     Abriß des alten Kirchturms der 
         Clemenskirche
1875     Fertigstellung des neuen Turmes
1887     Eisenbahnlinie Münster-Telgte-Warendorf
1904     Marienkrönung; Pieta wird in die Liste 
         weltweit anerkannter Gnadenbilder aufgenommen
1934     Eröffnung des Heimathauses
1970     Baubeginn Schulzentrum
1974     Rathaus am Baßfeld fertiggestellt
1975     Telgte Kreis Warendorf
1988     750 Jahre Stadt Telgte
Christian Saß, 18.Aug.1998    






Umgebung Seite:    Karte     1      2      3      4      5
Homepage |  Schule |  Stadt & Region Leitseite |  Region Münsterland
Warendorfs Umgebung |  Stadt Warendorf |  Mariä Himmelfahrt |  Fettmarkt |  Suche