HELL ON WHEELS 1

Das tägliche Chaos

Die meiste Zeit liegen die Kreuzung vor dem Lau, der Parkplatz vor Lau und Hallenbad, der Tunnel und die Zufahrt zum Lau in idyllischer Ruhe. Aber: Jeden Morgen, kurz vor Schulbeginn, und jeden Mittag nach der 6. Stunde beginnt es, das tägliche Chaos vor'm Lau.

Tunnel (27K)Alle Schüler haben nur ein Ziel, morgens wollen sie möglichst vor dem Klingeln in das Schulgebäude und mittags wollen sie möglichst schnell nach Hause. Neben den zahlreichen Schülern auf Fahrrädern, kommen noch viele Schüler von den Nachbarschulen, die die Bushaltestellen auf dem Parkplatz vor dem Laurentianum benutzen müssen.

Die vielen Busse und Lehrer-PKW's sorgen also für ein zusätzliches Verkehrschaos, nicht zu reden von den vielen Oberstufenschülern, die ihren frischen Führerschein nun auch nutzen müssen. Tausende Schüler strömen auf die Schulgebäude zu bzw. entfernen sich. Es ist offenbar, dass bei diesem Durcheinander auch schnell Unfälle passieren können. Ein Wunder, daß es doch recht selten geschieht.

Hier ist etwas falsch geplant worden. Die verschiedenen Verkehrsarten hätte man trennen müssen und an manchen Stellen auch leicht trennen können. Warum wird der hintere Zugang bei den Fahrradständern nicht wieder geöffnet ?

Ein Ort bleibt übrigens 24 Stunden am Tag in idyllischer Ruhe: der Tunnel !

Sebastian Mitko, Dennis Wieczorek, Klasse 10, Juni 2000  
 

HELL ON WHEELS 2

Der kritische Punkt

Der Punkt vor der Parkplatzeinfahrt zum Laurentianum ist einer der kritischsten überhaupt. Diesen Punkt passieren in den 20 Minuten vor Unterrichtsbegin Dutzende von PKWs, ein halbes Dutzend Busse, Hunderte von Fahrradfahrern und Hunderte von Fußgängern. Diese Verkehre sind durch bauliche Maßnahmen nur unzureichend getrennt und die Situation ist unübersichtlich. Ein Wunder, dass hier kaum Unfälle geschehen.

BrennpunktDonnerstag, 30.3.2000, 7.44 Uhr, kurz vor Unterrichtsbeginn:  Ein jugendlicher Autofahrer (grün) auf dem Weg zum Parkplatz vor dem Hallenbad. Er stoppt, um eine Gruppe von Fußgängern (gelb) von links nach rechts passieren zu lassen. Im Moment des Anfahrens kommt von links auf der Ideallinie von der Von-Ketteler-Straße zu den Laurentianum-Fahrradständern ein Fahrradfahrer (rot). Das Auto stoppt sofort, der Fahrradfahrer stürzt, glücklicherweise ist nichts Ernstes geschehen.

Der Radfahrer: "Das Auto stand doch und ich war in Eile."
Der Autofahrer: "Ich hab den Radfahrer nicht kommen sehen."
Ein Lehrer: Verkehrserziehung in den nächsten Stunden.

 

HELL ON WHEELS 3

Das Törchen

TörchenAn der Norwestecke des Schulgeländes bei den Fahrradständern gibt es ein Törchen im Zaun. Dort war ein früher vielbenutzter Zugang für Fußgänger und Fahrradfahrer. Das Törchen öffnete sich direkt auf die damals stark befahrene Südstraße und weil es da zu einem Unfall kam, wurde das Törchen geschlossen und verrammelt. Das war gut begründet und nachvollziehbar.

Seit einigen Jahren ist die Südstraße abgeklemmt und der Verkehr läuft über die neue Blumenstraße. Die breiten Fuß- und Fahrradwege entlang der Blumenstraße und die Südstraße sind geeignete Schulwege. Sie enden jedoch an der Kreuzung mit der Von-Ketteler-Straße und dort im Chaos.

Wäre das Törchen an der Südstraße geöffnet, könnte jedenfalls ein Teil des Verkehrs die Kreuzung Von-Ketteler-Straße/Grüner Grund völlig vermeiden. Warum ist es immer noch verschlossen?


zum Raumplan Erdgeschoß     zur Leitseite


Lau Homepage ¦  Wegweiser ¦  Unsere Schule ¦  Stadt & Region ¦  Unterricht ¦  Arbeitsgemeinschaften
Lateinseiten ¦  Titanic Projekt ¦  Alte Laurentianer ¦  Aktuelles, Infos ¦  Lau Dateien laden ¦  Lau Suche