Home | Wegweiser | Schule | Stadt & Region | Unterricht | Arbeitsgemeinschaften
Lateinseiten | Titanic Projekt | VAL | Aktuelles,Infos | Dateien laden | Suche
zur Leitseite zur Geschichte des Laurentianum



Gymnasium Laurentianum
[  Heinrich Blum  ]
 



Lehrer am Laurentianum
Ehrenbürger von Warendorf


Persönlichkeiten aus dem Kollegium des Laurentianum haben immer wieder in Warendorf eine herausragende Rolle gespielt. Besonders verdient machte sich in schwerer Zeit der Oberstudienrat Heinrich Blum, der 1954 zum Ehrenbürger Warendorfs wurde. 50 Jahre später und 40 Jahre nach seinem Tod wurde am 24.2.2004 in der Glocke seiner gedacht:

Heinrich Blum, 1959 Die Stadt Warendorf erinnert anlässlich des 40. Todestags von Heinrich Blum an das Leben und Wirken des Warendorfer Ehrenbürgers.

Geboren 1884 in Paderborn, kam Heinrich Blum am 1. Oktober 1909 als Gymnasialoberlehrer an das Staatliche Gymnasium Laurentianum in Warendorf, wo er 40 Jahre als Oberstudienrat wirkte. Als das so genannte "Dritte Reich" im Frühjahr 1945 zusammenbrach, trat Blum als glaubwürdiger und mutiger Bürger aus seiner bis dahin praktizierten Zurückgezogenheit hervor.

Nachdem die nationalsozialistischen Bediensteten der Verwaltung am 31. März die Stadt verlassen hatten und Stadtrentmeister Thomas Lepper durch die Militärregierung die Verantwortung übertragen worden war, stellte sich ihm Heinrich Blum tatkräftig an die Seite. Als Dolmetscher und Berater machte er sich schon bald in der schwierigen Phase der Kapitulation einen Namen.

Am 3. April 1945 übergab Blum gemeinsam mit dem Beigeordneten Schmücker und Stadtrentmeister Lepper dem Kommandeur der anrückenden amerikanischen Truppen die Heimatstadt. Sogleich ernannte der amerikanische Kommandant Blum zum Bürgermeister, respektierte aber dessen Wunsch, dem Juristen Zurbonsen das Amt zu übertragen. Nach der Übernahme Westfalens als Besatzungszone ernannte die britische Militärregierung Blum am 15. Dezember 1945 zum Ersten Beigeordneten der Stadt.

Bei der ersten freien und demokratischen Kommunalwahl am 15. September 1946 kandidierte Heinrich Blum für die CDU und blieb nach seiner Wahl über zwei Wahlperioden bis 1952 Mitglied des Rates der Stadt. Er arbeitete von 1931 bis 1964 im Vorstand der katholischen Kirchengemeinde Laurentius und für die Caritas. 1959 wurde er mit dem Päpstlichen Orden "Pro ecclesia et pontifice" ausgezeichnet. Der Rat der Stadt Warendorf hatte in seiner Sitzung vom 9. März 1954 beschlossen, Heinrich Blum die Ehrenbürgerrechte zu verleihen.




zur Leitseite zur Geschichte des Laurentianum
Home | Wegweiser | Schule | Stadt & Region | Unterricht | Arbeitsgemeinschaften
Lateinseiten | Titanic Projekt | VAL | Aktuelles,Infos | Dateien laden | Suche