Der Bau        1/6       

   Der westfälische Landadlige Everword gründete mit seiner Frau Geva in der Mitte des 9. Jahrhunderts, also bereits im ersten Jahrhundert nach der Christia- nisierung, auf seinem Grundbesitz ein Kanonissenstift. Das Stift wurde zur Keimzelle einer Ortschaft, die sich in den Jahrhunderten zur Stadt Frecken- horst entwickelte, die heute ein wich- tiger Ortsteil der Stadt Warendorf ist.
   Der Zweck des Stiftes war es, die Töchter des Adels zu erziehen und zu versorgen. Eine Äbtissin stand dem Stift vor. Die Stiftsdamen hatten die Möglichkeit das Stift auch wieder zu verlassen. Die erste Äbtissin war Thiatildis, die Nichte des Gründers Everword. Die Kirche zum Stift wurde dem heiligen Bonifatius geweiht. Diese erste Kirche ist allerdings nicht erhalten. Den Spuren nach könnte St. Bonifatius um 900 etwa wie auf diesem Bild ausgesehen haben.

zur Lau-Homepage zur Projektseite Freckenhorst zum Anfang eine Seite zurück eine Seite vor zum Ende
38 von 44