850 - 1187 1187 - 1495 1495 - 1648 1648 - 1812 1812 - 2001

Geschichte        2 / 6      

Die Geschichte Freckenhorsts und des dazugehörigen Stiftes gründet sich auf einer Legende: Ein Schweinehirt des sächsischen Edelherrn Everword, Freckyo, hat eine Lichterscheinung, am späteren Standort der Kapelle, die er seinem Herrn erzählt. Dieser fühlt sich dafür verpflichtet eine Kapelle zu errichten, die der Bischof Luidbert von Münster dem Apostel Petrus weiht. Nachfolgend wird erzählt, dass ein Kloster gegründet wird, aus dem sich das Stift entwickelt. Bestätigt wird diese Legende nicht nur durch die Bauwerke. Die Urkunde, die vom 4. Dezember 851 stammt, ist eine Fälschung aus dem 18. Jahrhundert. Die wahre Gründung war aber nur wenig später.

zur Lau-Homepage zur Projektseite Freckenhorst zum Anfang eine Seite zurück eine Seite vor zum Ende
4 von 44