Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
Bundestag Eindrücke Ergänzungen
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine



eine Seite zurück Ereignisse-Startseite eine Seite vor
Titel links     1968
 
 

Stephan Funke

Stephan Funke ist Referendar am Gymnasium Laurentianum. Er unterrichtet in den Fächern Philosophie und Geschichte.

RAP 2K:  Gibt es Ereignisse aus 50 Jahren Bundesrepublik Deutschland, die besonderen Eindruck auf Sie gemacht haben?

S.FunkeS.Funke:  Besonders beeindruckt haben mich, die gegen Ende der 60er von den USA auf die Bundesrepublik übergreifenden Studentenbewegungen. Man wollte im wesentlichen dringend nötige gesellschaftliche Veränderungen erreichen, da man nach dem 2. Weltkrieg in der Zeit des Wiederaufbaus die traditionellen Werte politischer, sozialer und gesellschaftlicher Formen fast selbstverständlich fortgeführt hatte. Die Konsequenzen der damaligen Ereignisse reichen bis in die heutige Zeit und sind auch an den Veränderungen der gymnasialen Oberstufe zu spüren, da man nun z.B. durch die Förderung der selbständigen Arbeit und Kreativität eine bessere Basis für das Berufsleben bildet und somit einen weiteren Fortschritt schulischer Erziehung der Jugend ermöglicht.

RAP 2K:  Warum haben Sie dieses Ereignis gewählt?

S.Funke:  Es stellt ein, durch die viele Gewalttätigkeiten negatives Beispiel der Demonstration zur Reformation mit positiven Folgen dar. Die oft als Terrorismus verschrienen Geschehnisse hatten letzlich einen wesentlichen Einfluss auf jetzige positive Merkmale unserer Demokratie. Außerdem ist auch der chronologische Aspekt nicht unbedeutend, da nach zwei Jahrzehnten Schweigen über die Ereignisse des 2. Weltkrieges ein ungeheurer Aufklärungsbedarf bei der Jugend bestand. Man konnte damals nicht viel darüber erfahren, da die meisten Eltern die Grausamkeiten verdrängten und nach vorne blickten. Auch in der Schule hörte die Lehre der Geschichte vor diesen Ereignissen praktisch auf, als wäre nichts geschehen. Somit begann man sich kritisch mit dem NS auseinanderzusetzen und lernte für die Zukunft.

Demo Jugend

RAP 2K:  Welche Emotionen und Eindrücke verbinden Sie mit den Studentenprotesten?

S.Funke:  Zum einen die Demonstrationen in den Großstädten, die zum Teil traurige Ereignisse wie der Tod des Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 in West-Berlin zur Folge hatten. Aber auch Ereignisse wie das legendäre Woodstock, dass immer wieder in Verbindung mit diesen Ereignissen genannt wird.

RAP 2K:  Welche Bedeutung haben diese Ereignisse für ihr Leben?

S.Funke:  Keine unmittelbare, da ich in dieser Zeit erst geboren bin. Doch hatte es eine wesentliche Bedeutung für die Menschen in dieser Zeit. Meine Eltern haben mich trotz ihrer strengen Erziehung sehr liberal erzogen und auch in der Gesellschaft waren die Folgen der Liberalisierung zu spüren, die sich bis heute fortsetzt.

RAP 2K:  Welche Erkenntnisse haben Sie daraus gezogen?

S.Funke:  Diese Ereignisse zeigen deutlich, dass Reformen nicht von "Oben", sondern vom Volk durchgeführt werden sollten und damit langfristig mehr erreicht wird. Außerdem habe ich gelernt, dass die Menschen sich für eine Sache zusammen einsetzen müssen, dann können sie einiges erreichen. Es gibt auch noch aktuellere Beispiele die diese Tatsache unterstreichen. Da fällt mir zum Beispiel die Spiegel Affäre ein, in der es die Öffentlichkeit geschafft hat sich gegen die Politiker durchzusetzen. Das wichtigste Überbleibsel dieser Zeit ist also das Bewußtsein, dass auch der Bürger etwas bewirken kann, wenn er sich dafür einsetzt und somit nicht den Handlungen des Staates unterworfen ist.

RAP 2K:  Vielen Dank für die Beantwortung dieser Fragen.


Autor: Christian Strenge

 

| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |