Zurück zur Startseite Was geschah zwischen 1949 und 1959 ? Was geschah zwischen 1960 und 1969 ? Was geschah zwischen 1970 und 1979 ? Was geschah zwischen 1980 und 1989 ? Was geschah zwischen 1990 und 1999 ?
Road Ahead Prize 2000
Bundestag Ereignisse Ergänzungen
Navigation
Unser ProjektThemen aus der großen, weiten WeltZur Lau Suchmaschine



eine Seite zurück Ereignisse-Startseite eine Seite vor
Titel links     1954
 
 

Die Bombe von Bikini


H-Bombe von Bikini, Bild von Jonas Möllmann

    Vier Jahre nach dem 2.Weltkrieg verfügte die Sowjetunion neben den USA über die Atombombe - Auslöser für ein nukleares Wettrüsten zwischen den Supermächten.

    Der Countdown für eine neue Dimension des Schreckens am 1. März 1954 im Pazifik: Die USA zündeten ihre neue Wasserstoffbombe mit, 16 Millionen Tonnen Sprengkraft. Das war 800-mal Hiroshima. Die neue Superwaffe radierte das Insel-Paradies Elugelab im Bikini-Atoll aus.

    Obwohl Insulaner vorher aus Sperrzonen evakuiert worden waren, wurden viele vom radioaktiven Fallout verseucht. Außerdem US-Soldaten und japanische Fischer.

    Konteradmiral Lewis L. Strauss, Chef der US-Atomenergiekommission: "Es besteht guter Grund zu der Annahme, dass die Sowjets mit Arbeiten an dieser Waffe zu einem erheblich früheren Zeitpunkt als wir begonnen hatten." Strauss sprach von einem neuen "Hauptabschreckungsmittel gegen eine Aggression".

    Briten und Franzosen entwickelten eigene Atomwaffen. Amerikaner und Sowjets montierten immer stärkere Sprengköpfe auf immer weiter reichende Raketen - die Welt lebte in Angst vor einem verheerenden Atomschlag.
 
 
Quellen: Text zitiert aus BILD BILD vom 9.11.1999. Zeichnung von Jonas M. nach einem Foto aus der gleichen Ausgabe von BILD. Parallel dazu das Buch: Guido Knopp, 100 Jahre - Die Bilder des Jahrhunderts - Das Buch zur Serie, Econ Verlag, 1999.


| Start | Projekt | Warendorf | Bundestag | Ereignisse | Eindrücke | Ergänzungen | Suchen | Lau-Homepage |