zum Archiv


Die Lau-Website

Es gibt Werkzeuge, die es fast kinderleicht machen, einen HTML-Text fürs Web zu schreiben. Es ist dann auch kein Problem, den Text mit bunten Bildern, Tönen und allen möglichen Effekten zu gestalten. Aber dann kommt irgendwann der Rückschlag: man muß die Erfahrung machen, daß alles, was bisher so schön aussah, unter anderen Umständen schlecht wirkt oder sogar Probleme schafft. Es gibt einfach keinen Standard für HTML.

Ganz bewußt verzichten wir auf die neuen Browser der Versionen 4. Das ärgerliche Spiel, alle potentiellen Leser zu zwingen, den gleichen Browser zu nutzen oder aber das Dokument nicht lesen zu können, wollen wir nicht mitmachen. Wir wollen auch die Web-Nutzer nicht von unseren Seiten ausschließen, die noch ältere Browser nutzen. Irgendwann, hoffentlich bald, wird sich wohl ein vernünftiger Standard herausstellen.

Bis jetzt sind unsere Web-Seiten so gestaltet, daß sie immer noch der Billig-Browser Opera 3 gut darstellen kann. Als gewünschter Nebeneffekt ergibt sich dabei, daß das dann gerade die HTML-Möglichkeiten sind, die mit den Versionen 3 von Netscape oder Microsoft gleichermaßen funktionieren. Und damit fühlen wir uns derzeit noch gut bedient.

Wir hoffen, daß damit auch die Besucher unserer Homepage gut bedient sind, die aus ganz anderen Computerwelten kommen und Plattformen und Systeme benutzen, die wir gar nicht kennen oder jedenfalls nicht ausprobieren können. Wir haben nur einen PC unter Windows und keine andere Möglichkeit. Ob unsere Homepage überall gut lesbar ist, wissen wir nicht; geben Sie uns eine Rückmeldung, wenn wir etwas falsch gemacht haben oder etwas zu verbessern wäre. Aber sagen Sie uns bitte auch, wie wir den Mangel beheben können.

Cat (5K)Und dann gibt es da immer noch die Diskussion wie effektvoll, wie grafisch aufwendig, wie bunt, wie knallig und auffällig die Website sein soll. Die Meinungen gehen auch bei uns sehr auseinander. Herausgekommen ist ein eher schlichtes Format, das aber dafür sehr übersichtlich sein soll. Es kommt uns darauf an, Inhalte zu präsentieren. Manchmal, so scheint es, kommt es im Web mehr auf die Form und den optische Reiz an; dem wollen wir nicht unbedingt nacheifern.


Informatik AG, Nov.1997/Dez.1998


zum Archiv